Unternehmensbilanz

Booking - Fundamentale Aktienanalyse

Unternehmensgraphen

Booking - Fundamentale Aktienanalyse

Finanzkennzahlen

Booking - Fundamentale Aktienanalyse

Der Konzern [1]

Die Mission von Booking ist es, die Welt für jedermann leichter erfahrbar zu machen. Sie wollen die Menschen in die Lage versetzen, Reisehindernisse wie Geld, Zeit, Sprache und überwältigende Möglichkeiten zu überwinden, so dass sie deren Dienste nutzen können, um einfach und selbstbewusst dorthin zu gelangen, wo sie hin wollen, dort zu bleiben, wo sie bleiben wollen, dort zu speisen, wo sie essen wollen, zu bezahlen, wie sie bezahlen wollen, und zu erleben, was sie erleben wollen.

Über deren Online-Plattformen verbindet Booking Verbraucher, die Reisereservierungen vornehmen möchten, mit Anbietern von Reisedienstleistungen auf der ganzen Welt. Über eine oder mehrere Marken können die Verbraucher: eine breite Palette von Unterkünften buchen (einschließlich Hotels, Motels, Ferienanlagen, Ferienwohnungen, Apartments, Bed and Breakfast, Herbergen und anderen Objekten); eine Mietwagenreservierung oder ein Flughafentaxi reservieren; eine Reservierung für ein Abendessen vornehmen; oder eine Kreuzfahrt, einen Flug, ein Urlaubspaket, eine Tour oder eine Aktivität buchen. Die Verbraucher können auch deren Metasuchdienste nutzen, um Reisereservierungsinformationen wie Flugtickets, Hotelreservierungen und Mietwagenreservierungen von Hunderten von Online-Reiseplattformen auf einmal zu vergleichen. Darüber hinaus bietet Booking Verbrauchern und Partnern verschiedene andere Dienstleistungen an, wie z.B. bestimmte reisebezogene Versicherungsprodukte und Restaurantmanagement-Dienstleistungen für Restaurants.

Bookin bietet diese Dienstleistungen über sechs primär verbraucherorientierte Marken an: Anmeldung.com, KAYAK, priceline, agoda, Mietwagen.com und OpenTable. Während deren Marken historisch gesehen auf einer weitgehend unabhängigen Basis operierten und viele von ihnen sich auf einen bestimmten Service (z.B. Unterkunftsreservierungen) oder eine bestimmte Geografie konzentrierten, verstärkt Booking die Zusammenarbeit, Kooperation und Interdependenz zwischen deren Marken in den Bemühungen, den Verbrauchern die besten und umfassendsten Dienstleistungen anzubieten.

Das Unternehmen bemüht sich auch, die Vorteile der Größenordnung zu maximieren, indem Ressourcen und technologische Innovationen gemeinsam genutzt werden, neue Dienstleistungen gemeinsam entwickelt und Aktivitäten in Schlüsselmärkten unter deren Marken koordiniert. So bietet z.B. Booking.com, die weltweit führende Marke für die Online-Buchung von Unterkünften (auf der Grundlage der gebuchten Zimmerübernachtungen), Mietwagen- und andere Bodentransportdienste, Flüge, Restaurantreservierungen, Reservierungen von Touren und Aktivitäten und andere Dienstleistungen an. In ähnlicher Weise sind Hotelreservierungen über Booking.com auch allgemein über agoda und priceline verfügbar.

Das Geschäft wird hauptsächlich durch internationale Resultate angetrieben, die aus den Resultaten von Booking.com, agoda und Rentalcars.com und den internationalen Geschäften von KAYAK und OpenTable bestehen. Diese Klassifizierung ist unabhängig davon, wo der Verbraucher wohnhaft ist, wo sich der Verbraucher physisch befindet, während er die Dienstleistungen in Anspruch nimmt, oder vom Standort des Reisedienstleisters oder des Restaurants.

Während des Jahres, das am 31. Dezember 2019 endete, machte das internationales Geschäft (das zum größten Teil von Booking.com generiert wird) etwa 90% der konsolidierten Einnahmen aus. Eine bedeutende Mehrheit deren Einnahmen, einschließlich einer bedeutenden Mehrheit der internationalen Einnahmen, wird im Zusammenhang mit der Erleichterung von Unterkunftsreservierungen erzielt. Booking Holdings Inc. wurde 1997 als eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Delaware gegründet und im Juli 1998 in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung in Delaware umgewandelt.  Die Stammaktien sind am NASDAQ Global Select Market unter dem Symbol “BKNG” notiert.

 

Business Model

Das Unternehmen erwirtschaftet im Wesentlichen alle Einnahmen dadurch, dass sie Verbrauchern die Möglichkeit geben, Reisedienstleistungsreservierungen vorzunehmen. Darüber hinaus werden Einnahmen aus Rückvergütungen bei der Kreditkartenverarbeitung und aus Gebühren für die Kundenbearbeitung, aus Werbedienstleistungen, aus Restaurantreservierungen und Restaurantverwaltungsdienstleistungen sowie aus verschiedenen anderen Dienstleistungen, wie reisebezogenen Versicherungen.

  • Agentureinnahmen stammen aus reisebezogenen Transaktionen, bei denen Booking keine Zahlungen von Reisenden für die erbrachten Dienstleistungen ermöglicht. Booking stellt den Anbietern von Reisedienstleistungen deren Provisionen nach Abschluss der Reise in Rechnung. Die Einnahmen der Reisebüros bestehen fast ausschließlich aus Reisereservierungsprovisionen.
  • Einkünfte von Händlern stammen aus reisebezogenen Transaktionen, bei denen das Unternehmen die Zahlungen von Reisenden für die erbrachten Dienstleistungen erleichtert, in der Regel zum Zeitpunkt der Buchung. Zu den Einkünften der Händler gehören Reisereservierungsprovisionen und Transaktionsnettoeinkünfte (d.h. der den Reisenden in Rechnung gestellte Betrag abzüglich des Betrags, der den Anbietern von Reisedienstleistungen geschuldet wird) im Zusammenhang mit deren Händlerreservierungsdiensten, Rabatte bei der Kreditkartenverarbeitung und Kundenbearbeitungsgebühren sowie Nebengebühren, einschließlich reisebezogener Versicherungseinkünfte und bestimmter Reservierungsbuchungsgebühren des Global Distribution System (“GDS”). Im Wesentlichen stammen alle Händlereinnahmen aus Transaktionen, bei denen Reisende Unterkunfts- oder Mietwagenreservierungen buchen.
  • Werbe- und andere Einnahmen stammen in erster Linie aus (a) Einnahmen, die KAYAK für den Versand von Empfehlungen an Online-Reiseunternehmen (“OTCs”) und Reisedienstleister sowie für Werbeplatzierungen auf seinen Plattformen erzielt hat, und (b) Einnahmen, die OpenTable für seine Restaurantreservierungsdienste und Abonnementsgebühren für Restaurantverwaltungsdienste erzielt hat.

Booking strebt danach, die Mission zu erfüllen, die Welt durch eine globale Führungsrolle bei Online-Reisen und Restaurantreservierungen und damit verbundenen Dienstleistungen für jedermann leichter erfahrbar zu machen:

  • den Verbrauchern zu jeder Zeit, an jedem Ort und auf jedem Gerät die beste Auswahl und die besten Preise zu bieten;
  • es den Menschen leicht zu machen, ihre Reisewünsche zu finden, zu buchen, zu bezahlen und zu erleben; und
  • den Geschäftspartnern Plattformen, Werkzeuge und Einblicke zur Verfügung stellen, die ihnen helfen, erfolgreich zu sein.

Das Unternehmen konzentriert sich auf unermüdliche Innovation und Ausführung sowie auf die Verpflichtung, sowohl den Verbrauchern als auch deren Reisedienstleistern und Restaurantpartnern mit unübertroffenem Service und erstklassiger digitaler Technologie zu dienen. Die globalen Online-Reise- und Restaurantkategorien wachsen weiter, da sich die Verbraucher beim Einkauf von traditionellen Offline-Kanälen zu interaktiven Online-Kanälen, einschließlich mobiler Kanäle, verlagern.

Die Strategie ist es, durch die Erweiterung der Serviceangebote und Märkte weiterhin auf breiter Basis an diesem Online-Wachstum teilzuhaben. Insbesondere ist das Unternehmen bestrebt, (a) die Technologie wirksam einzusetzen, um den Verbrauchern das beste Erlebnis zu bieten, (b) Partnerschaften mit Reisedienstleistern und Restaurants zu deren gegenseitigen Nutzen einzugehen, (c) mehrere Marken zu betreiben, die miteinander kooperieren, und (d) in profitables und nachhaltiges Wachstum zu investieren.

 

Service-Angebote

Anmeldung.com und Rentingcars.com.  Booking.com ist die weltweit führende Marke für die Online-Buchung von Unterkünften auf der Grundlage der gebuchten Zimmerübernachtungen, mit weltweiten Niederlassungen und Hauptsitz in den Niederlanden. Zum 31. Dezember 2019 bot Booking.com Unterkunftsreservierungsdienste für etwa 2.580.000 Objekte in über 230 Ländern und Territorien und in über 40 Sprachen an, darunter etwa 460.000 Hotels, Motels und Resorts und etwa 2.120.000 Häuser, Wohnungen und andere einzigartige Unterkünfte.

Booking.com hat sein Angebot erweitert, um die Welt für die Verbraucher besser erlebbar zu machen. So bietet Booking.com zum Beispiel Zielorttouren und Aktivitäten in mehr als 200 Städten auf der ganzen Welt sowie Flug-, Mietwagen- und Restaurantreservierungen an. Rentalcars.com wird als Teil von Booking.com betrieben und bietet Online-Reservierungsdienste für Mietwagen an und ermöglicht Verbrauchern die Reservierung von Mietwagen in über 60.000 Orten auf der ganzen Welt, mit Kundenbetreuung in über 40 Sprachen. Booking.com und Rentalcars.com bieten auch vorreservierte Taxi- und schwarze Mietwagen an über 850 Flughäfen auf der ganzen Welt an.

KAYAK. KAYAK, mit Hauptsitz in Stamford, Connecticut, bietet einen Online-Preisvergleichsdienst (oft als “Meta-Suche” bezeichnet), der es den Verbrauchern ermöglicht, Reiserouten und Preise, einschließlich Informationen zu Flugtickets, Unterkunftsreservierungen und Mietwagenreservierungen, auf Hunderten von Reisewebsites gleichzeitig zu suchen und zu vergleichen. KAYAK bietet seine Dienste in über 60 Ländern an, wobei die Vereinigten Staaten der größte Markt sind, und zwar über verschiedene Websites, darunter Momondo, Cheapflights und HotelsCombined.

Priceline. Priceline ist ein führendes Unternehmen im Bereich der ermäßigten Reisebuchungen und bietet Online-Reisereservierungsdienste vor allem in Nordamerika an. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Norwalk, Connecticut. Priceline bietet Verbrauchern Reservierungsdienste für Hotels, Mietwagen und Flugtickets sowie Urlaubspakete und Kreuzfahrten.

Agoda. Agoda ist ein führender Online-Reservierungsdienst für Unterkünfte, der sich in erster Linie an Verbraucher im asiatisch-pazifischen Raum wendet, mit Hauptsitz in Singapur und Niederlassungen in Bangkok, Thailand und anderswo. Agoda bietet auch Reservierungsdienste für Flüge, Bodentransporte und Aktivitäten an.

OpenTable. OpenTable ist eine führende Marke für die Online-Reservierung von Restaurantreservierungen. Mit bedeutenden Niederlassungen in San Francisco, Kalifornien, bietet OpenTable Verbrauchern Online-Reservierungsdienste für Restaurants sowie Reservierungsverwaltungsdienste für Restaurants. OpenTable ist hauptsächlich in den Vereinigten Staaten tätig, investiert jedoch weiterhin in die Erweiterung seines internationalen Angebots.

 

Marketing und Markenbekanntheit

Das Unternehmen hat durch Marketing- und Werbekampagnen weit verbreitete und anerkannte E-Commerce-Marken etabliert. Sowohl die Ausgaben für Leistung als auch für Markenmarketing sind in den letzten Jahren erheblich gestiegen, und Booking beabsichtigt, die Strategie zur Förderung der Markenbekanntheit sowohl durch Leistung als auch durch Markenmarketing fortzusetzen, u.a. durch die Ausweitung von Markenkampagnen auf zusätzliche Märkte, was die Ausgaben für Markenmarketing erheblich erhöhen kann.

 

Mitarbeiter

Am 31. Dezember 2019 beschäftigt Booking rund 26.400 Mitarbeiter, von denen etwa 4.300 in den Vereinigten Staaten und etwa 22.100 außerhalb der Vereinigten Staaten ansässig waren. Das Unternehmen beauftragt auch unabhängige Auftragnehmer mit der Unterstützung des Kundendienstes, der Übersetzung von Website-Inhalten und der System-Support-Funktionen.

 

Risikofaktoren

  • Rückgänge oder Störungen in der Reisebranche können die geschäftliche und finanzielle Leistung nachteilig beeinflussen.
  • Intensiver Wettbewerb könnte deren Marktanteil schmälern und die finanzielle Leistungsfähigkeit beeinträchtigen.
  • Booking konkurriert derzeit oder möglicherweise in Zukunft mit einer Vielzahl von Unternehmen, darunter auch mit anderen:
    • online travel reservation services such as Expedia, Hotels.com, Hotwire, Orbitz, Travelocity, Wotif, Cheaptickets, ebookers, HotelClub, RatesToGo
    • and CarRentals.com, which are owned by Expedia Group, Traveloka (in which Expedia Group holds a minority interest) and Despegar/Decolar (in which Expedia Group holds a minority interest); Trip.com Group (in which we hold a small minority interest), Trip.com (which is owned by Trip.com Group), Tongcheng-eLong (in which Trip.com Group holds a significant minority interest), ezTravel (in which Trip.com Group holds a majority interest) and MakeMyTrip (in which Trip.com Group holds a significant minority interest); Hotel Reservation Service (HRS) and hotel.de, which are owned by Hotel Reservation Service; and AutoEurope,
  • Google, die weltweit größte Suchmaschine und eines der größten Unternehmen der Welt, sowie andere große, etablierte Unternehmen mit beträchtlichen Ressourcen und Fachkenntnissen bei der Entwicklung des Online-Handels und der Erleichterung des Internetverkehrs bieten Reise- oder reisebezogene Such-, Metasuch- und/oder Reservierungsbuchungsdienste an und können weitere Einbrüche in den Online-Reiseverkehr bewirken. Die Reisemetasuchdienste von Google, Google Hotel Ads und Google Flights, sind schnell gewachsen und haben in relativ kurzer Zeit einen bedeutenden Marktanteil erreicht.
    Die Meta-Suchdienste nutzen ihre Suchtechnologie, um die Ergebnisse der Reisesuche für die spezifische Reiseroute des Verbrauchers über Anbieter von Reisedienstleistungen (z. B. Unterkünfte, Mietwagenfirmen oder Fluggesellschaften), Online-Reiseunternehmen (“OTC”) und andere Online-Plattformen zu aggregieren und stehen in vielen Fällen in direktem Wettbewerb mit Booking um Kunden. Meta-Suchdienste beabsichtigen, die Verbraucher anzusprechen, indem sie breitere Reisesuchergebnisse anzeigen, als sie möglicherweise über OTCs oder andere Online-Plattformen verfügbar sind, was dazu führen könnte, dass Reisedienstleister oder andere einen größeren Anteil am Suchverkehr erhalten.
    Google nutzt sein allgemeines Suchgeschäft, um für seine Meta-Suchangebote zu werben, indem es Meta-Suchergebnisse ganz oben in seinen organischen Suchergebnissen anzeigt. Darüber hinaus unterstützen TripAdvisor und trivago, zwei weitere führende Meta-Suche-Unternehmen, ihre Meta-Suche-Dienste mit bedeutendem Marken- und Performance-Marketing. Durch Bookings KAYAK-Meta-Suchdienst konkurrieren sie direkt mit diesen und anderen Meta-Suchdiensten. Wenn das Unternehmen nicht in der Lage ist, mit diesen Unternehmen wirksam zu konkurrieren, könnte das Geschäft und deren Betriebsergebnisse geschädigt werden.
  • Wechselkursschwankungen
  • Booking ist mit Risiken konfrontiert, die mit der Wachstumsrate und der globalen Expansion des Unternehmens zusammenhängen.
  • Booking ist möglicherweise nicht in der Lage, mit den raschen technologischen oder anderen Marktveränderungen Schritt zu halten.

 

 

Geschichte [2]

Booking.com entstand, als bookings.nl, 1996 von Geert-Jan Bruinsma gegründet, im Jahr 2000 mit Bookings Online, gegründet von Sicco und Alec Behrens, Marijn Muyser und Bas Lemmens, fusionierte, das als Bookings.org firmierte. Der Name und die URL wurden in Booking.com geändert, und Stef Noorden wurde zum CEO ernannt. 1997 wollte Bruinsma eine Anzeige in De Telegraaf, der auflagenstärksten niederländischen Zeitung, schalten. Die Anzeige wurde abgelehnt, da De Telegraaf nur Anzeigen mit einer Telefonnummer, nicht aber mit einer Website akzeptierte. Im Jahr 2002 weigerte sich Expedia, bookings.nl zu kaufen.

Im Juli 2005 wurde das Unternehmen für 133 Millionen US-Dollar von der Priceline Group (jetzt Booking Holdings) übernommen, und später kooperierte es mit ActiveHotels.com, einem europäischen Online-Hotelreservierungsunternehmen, das neun Monate zuvor, im September 2004, von der Priceline Group für 161 Millionen US-Dollar erworben worden war.

Im Jahr 2006 änderte Active Hotels Limited offiziell seinen Namen in Booking.com Limited. Die Integration von Booking.com und Active Hotels half der Muttergesellschaft erfolgreich dabei, ihre finanzielle Position von einem Verlust von 19 Millionen US-Dollar im Jahr 2002 auf 1,1 Milliarden US-Dollar Gewinn im Jahr 2011 zu verbessern. Diese Übernahme wurde von einigen sozialen Medien als “die beste Übernahme in der Geschichte des Internets” gelobt, da sich keine andere Übernahme auf dem digitalen Reisemarkt als so profitabel erwiesen habe.

Darren Huston wurde im September 2011 von der Muttergesellschaft von Booking.com zum Chief Executive Officer von Booking.com ernannt und war seit dem 1. Januar 2014 bis zu seinem Rücktritt am 28. April 2016, nachdem ein Arbeitsverhältnis aufgedeckt wurde, auch als Präsident und Chief Executive Officer von Booking Holdings tätig.

Nach dem Rücktritt von Gillian Tans im Jahr 2019 übernahm Glenn Fogel das Amt des CEO.

 

 

Management

CEO Glenn Fogel

LinkedIn – https://www.linkedin.com/in/glennfogel

MarketScreener – https://de.marketscreener.com/boersen-barone/Glenn-Fogel-5669/biography/

Youtube – https://www.cnbc.com/video/2020/05/08/booking-holdings-ceo-glenn-fogel-on-impact-of-coronavirus-on-travel.html

 

 

Fundamentale Aktienanalyse

Allgemeine Information

Tabelle 1 Allgemeine Informationen der Aktie

WKN | Stammaktie A2JEXP
WKN | Vorzugsaktie
ISIN | Stammaktie US09857L1089
ISIN | Vorzugsaktie
Aktienpreis | Stammaktie [Euro] 1.425,00
Aktienpreis | Vorzugsaktie [Euro]  –
Ausstehende Stammaktien                                     43.509.000
Ausstehende Vorzugsaktien  –
Marktkapitalisierung [Dollar] 72.094.413.001
Symbol BKNG
Branche / Index Medien / Entertainment / Touristik
Unternehmensgründung 1996
Hauptsitz der AG in Amsterdam, Niederlande
Vergleichsindex NASDAQ
Wallpaper erstellt am 28.09.20

 

 

Allgemeine Kennzahlen

Tabelle 2 Allgemeine Kennzahlen der Aktie

Aktueller Aktienpreis [Dollar] 1.657,00
Aktienpreis vor 3 Monaten [Dollar] 1.470,00
Aktienpreis vor 12 Monaten [Dollar] 1.978,00
Buchwert je Aktie [Dollar] 323,75
Steuerquote 18%

 

 

Branche und Produkte im Allgemeinen

Tabelle 3 Branche und Produkte im Allgemeinen

Online-Reservierungen für Reisen,    Mietwagenreservierung, Flughafentaxi
   Restaurants, Mietwohnungen    Abendessen, Kreuzfahrt, Flug
   Ferienanlagen, -wohnungen    Versicherungsprodukte,
   Apartments, Bed & Breakfast    Restaurantmanagement-Dienstleist.

 

 

Executive Board

Tabelle 4 Executive Board

CEO Glenn D. Fogel
CEO Gillian Tans
CMO Arjan Dijk
CLO Maria Rocha Barros
CFO Marcela Martin
CPO Paulo Pisano

 

 

Auswertung der aktuellen Geschäftsbilanz 2019

Gewinn und Verlustrechnung

Tabelle 5 Gewinn- und Verlustrechnung [Tsd. Dollar]

Gewinn- und Verlustrechnung  2020e 2019 2018 2017
Umsatz 6.574.336 15.066.000 14.527.000 12.681.000
∆ Umsatz -56,4% 3,7% 14,6% #DIV/0!
Operative Kosten 8.925.188 9.721.000 9.186.000 8.143.000
∆ Operativen Kosten -8,2% 5,8% 12,8% N/A
Bruttogewinn 4.238.318 12.349.000 12.059.000 10.658.000
EBIT -2.350.851 5.345.000 5.341.000 4.538.000
∆ EBIT N/A 0,1% 17,7% N/A
Einkommenssteuern 162.302 1.093.000 837.000 2.058.000
Jahresüberschuss -600.000 4.865.000 3.998.000 2.341.000
Gewinn pro Aktie -14,63 111,82 83,26 46,86
∆ Gewinn N/A N/A N/A N/A

 

 

 

KonzernbilanzPassiva

Tabelle 6 Konzernbilanz – Passiva [Tsd. Dollar]

Konzernbilanz – Passiva  2020e 2019 2018
Langfristige Schulden 13.004.000 10.103.000 10.347.000
Langfr. Finanzverbindlichkeiten 10.633.000 7.640.000 8.649.000
Kurzfristige Schulden 3.909.000 5.366.000 3.555.000
Kurzfr. Finanzverbindlichkeiten 973.000 988.000 0
Totale Finanzverbindlichkeiten 11.606.000 8.628.000 8.649.000
Fremdkapital 16.913.000 15.469.000 13.902.000
∆ Fremdkapital 9,3% 11,3% N/A
Verbindlichkeiten aus LuL 581.000 1.239.000 1.134.000
∆ Verbindlichkeiten LuL -53,1% 9,3% N/A
Eigenkapital 3.999.000 5.933.000 8.785.000
∆ Eigenkapitals -32,6% -32,5% N/A

 

 

 

KonzernbilanzAktiva

Tabelle 7 Konzernbilanz – Aktiva [Tsd. Dollar]

Konzernbilanz – Acitva  2020e 2019 2018
Sachanlagen / Anlagevermögen 736.000 738.000 656.000
∆ Anlagevermögens -0,3% 12,5% N/A
Goodwill 2.412.000 2.913.000 2.910.000
∆ Goodwill -17,2% 0,1% N/A
Zahlungsmittel und -equivalente 10.404.000 6.312.000 2.624.000
Vorräte 0 0 0
Deposits / Wertpapiere 483.000 1.841.000 4.260.000
Forderungen aus LuL 566.000 1.680.000 1.523.000
Cash and cash equivalente 10.404.000.000 6.312.000.000 2.624.000.000
Bilanzsumme 20.912.000 21.402.000 22.687.000
∆ Bilanzsumme -2,3% -5,7% N/A

 

 

 

 

Geldflussrechnung / Cash Flow ‘s

Tabelle 8 Geldflussrechnung / Cash Flow ‘s [Tsd. Dollar]

Geldflussrechnung  2020e 2019 2018 2017
Abschreibung und Amortisation 457.026 469.000 426.000 363.000
Anschaffungskosten Sachanlagen N/A 1.665.000 1.349.000 0
Kumulierte Abschreibungen N/A 927.000 693.000 0
Operativer Cashflow -647.997 4.865.000 5.338.000 4.662.000
∆ Operativen Cashflows -100,0% -8,9% 14,5% N/A
Investitionen in Anlagevermögen 277.387 368.000 442.000 288.000
∆ Investitionen -24,6% -16,7% 53,5% N/A
Free Cashflow 2.742.739 12.038.000 7.908.000 1.110.000
∆ Free Cashflow -77,2% 52,2% 612,4% N/A
Zinsen -220.684 -114.000 -82.000 -97.000
∆ Zinsen 93,6% 39,0% -15,5% N/A

 

 

 

 

Dividendenpolitik / Ausschüttungspolitik

Tabelle 9 Dividenden- und Ausschüttungspolitik

Ausschüttungspolitik  2020e 2019 2018 2017
Dividende keine keine keine keine
Dividendenrendite 0 % 0 % 0 % 0 %
Ausschüttungsquote [Gewinn] 0 % 0 % 0 % 0 %
Ausschüttungsquote [FCF] 0 % 0 % 0 % 0 %
Ausstehende Stammaktien 41.007.000 43.509.000 48.017.000 49.954.000
∆ Ausstehender Stammaktien -6,10% -10,36% -4,03% N/A

 

 

 

 

Auswertung „Rule of 40“

Ergebnis „Rule of 40“

Die Rule of 40 wurde im aktuellen und im letzten Geschäftsjahr deutlich erfüllt und zeigt Wachstumspotential.

 

Ergebnis „EV/Sales“

Das Ergebnis der Auswertung „Rule of 40 / EV/Sales“ zeigt eine deutliche Unterbewertung des Aktienpreises. Dieses sind auf die Corona-bedingte rückläufigen Umsatzzahlen zurückzuführen. Booking.com leidet zum derzeitigen Zeitpunkt massiv.

 

Auswertung der Finanzkennzahlen

Finanzielle Stabilität

Tabelle 10 Auswertung – Finanzielle Stabilität

Finanzielle Stabilität 2020e 2019 2018
Eigenkapitalquote 19% 28% 39%
Gearing 30% 39% 69%
Dyn. Veschuldungsgrad [FCF] 1,9 0,5 1,1
Dyn. Veschuldungsgrad [ØFCF] 0,7 0,9 2,9
NetDebt / EBITDA N/A 0,1 0,3
EBIT/Zinsaufwendung N/A 20,1 19,9
Anlagenabdeckung I 543% 804% 1339%
Anlagenabdeckung II 2310% 2173% 2916%
Goodwill-Anteil 60% 49% 33%
Cash Burn Rate 6,7
Umlaufintensität 55% 46% 37%
Anlageintensität 4% 3% 3%
Sachinvestitionsquote N/A 8% 8%
Anlagenabnutzungsgrad N/A 56% 51%
Wachstumsquote 61% 78% 104%
Ergebnis 16% 100% 100%
Resultat 2019: 100 %
Resultat 2020e: 16 %
Die Bilanz zeigt, dass die finanzielle Stabilität gegeben im Geschäftjahr 2019 noch gegeben war. Aktuell wird deutlich welchen Einfluss Corona auf die finanzielle Stabilität des Unternehmens hat.Die aktuelle Eigenkapitalquote liegt nur noch bei 19 % und die Cash-Burn Rate ist mit 6,7 auch nicht besonders hoch. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass sich die Lage von Booking.com verbessert. Aufgrund der Einflüsse liegt das Ergebnis der finanziellen Stabilität für das Geschäftsjahr 2020e nur noch bei 16 %.

 

 

Working Capital Management

Tabelle 11 Auswertung – Working Capital Management

Working Capital Management 2020e 2019 2018
Liquidität 1. Grades 266% 136% 177%
Liquidität 2. Grades 293% 183% 236%
Liquidität 3. Grades 293% 183% 236%
Vorratsintensität 0% 0% 0%
Finanzieller Hebel 0,91 1,02 1,02
Finanzverbindlichkeiten/FCF 4,2 0,7 1,1
Ergebnis 100% 100% 100%
Resultat: 100 %

Die Unternehmensliquidität ist gegeben. Auch unter Corona zeigt das Unternehmen keine Liquiditätsprobleme.

 

 

Unternehmensrendite – Ertrag und Rentabilität

Tabelle 12 Auswertung – Unternehmensrendite

Ertrag und Rentabilität 2020e 2019 2018
Eigenkapitalrendite N/A 99% 137%
Ungehebelte Eigenkapitalrendite N/A 301% 213%
Eigenkapitalquote·-rendite N/A 63% 88%
Umsatzrendite N/A 32% 28%
Umsatzverdienstrate N/A 32% 37%
Kapitalumschlag 30% 103% 192%
ROCE ~Capital Employed N/A 46% 85%
ROCE ~ALT N/A 177% 101%
ROA | Return on Assets N/A 23% 18%
ROI | Return on Investment N/A 31% 49%
Operativ-Marge N/A 32% 37%
EBIT-Marge N/A 35% 37%
Netto-Marge N/A 32% 28%
Free Cashflow-Marge N/A 80% 54%
Brutto-Marge 64% 82% 83%
Ergebnis 0% 171% 169%
Resultat 2019: 171 %
Resultat 2020e: 0 %
Im Geschäftjahr war die Unternehmensrendite beeindrucken und gehörte mit dieser zu den besten Unternehmen weltweit. Auch in dieser Tabelle wird der Corona-Einfluss deutlich. Aktuell werden rote Zahlen geschrieben. Unter dem Corona-Einfluss ist Booking nicht rentabel.

 

Aktienpreis

Tabelle 13 Auswertung – Aktienkurs

Aktienpreis 2020e 2019
KBV | Kurs-Buchwert-Verhältnis 1803% 1215%
KGV | Kurs-Gewinn-Verhältnis N/A 14,8
KCV | Kurs-Cashflow-Verhältnis -111,3 14,8
KCV | Kurs-FreeCashflow-Verhältnis 26,3 6,0
KUV | Kurs-Umsatz-Verhältnis 11,0 4,8
Enterprise Value / EBIT N/A 13,6
Enterprise Value / EBITDA N/A 12,5
Enterprise Value / Free Cashflow 26,5 6,0
Enterprise Value / Sales 11,1 4,8
PEG | Price Earning to Growth [earnings] N/A 43
PEG | Price Earning to Growth [op. cashflow] N/A N/A
GEK | Gewinn / Eingesetztes Kapital N/A 7%
Preiswirkung | Finanzielle Stabilität 16% 100%
Preiswirkung | Unternehmensrendite 0% 171%
Ergebnis 0% 47%
Resultat 2019: 47 %
Resultat 2020e: 0 %
Aufgrund der aktuellen Corona-Bilanz ist der Aktienpreis überbewertet. Werden jedoch die Kennzahlen von 2019 in Betracht gezogen, erscheint der aktuelle Aktienpreis sehr günstig. Sollte Booking.com nach Corona zu alter Stärke zurückkommen, kann dieser Zeitpunkt optimal zum Aktienkauf sein.

 

Investment-Scores von MEIN AKTIENMARKT

Performance Score

Resultat 2019: 81 %
Resultat 2020e : 14 %

Der Performance Score schlägt für das Geschäftsjahr 2019 voll aus. Mit dem derzeitigen Aktienkurs und den Rentabilitätszahlen von 2019 ist diese Aktie definitiv vielversprechend. Voraussetzung ist jedoch, dass die aktuelle Corona-Krise bewältigt werden kann und die Umsätze das gleiche Niveau von 2019 erreichen.

 

 

Unternehmens-Qualität Score

Tabelle 14 Auswertung – Unternehmensqualität

Unternehmensqualität 2020e 2019 Ist Ziel
Eigenkapitalquote nOK nOK 28% > 40 %
Abnehmende Verschuldung nOK nOK <
Umsatzwachstum nOK nOK 4% > 7 %
EBIT-Wachstum nOK nOK 0% > 7 %
Eigenkapitalrendite nOK OK 99% > 15 %
Umsatzrendite nOK OK 32% > 15 %
ROI nOK OK 31% > 7 %
ROCE nOK OK 46% > 10 %
Free Cashflow – Marge nOK OK 80% > 10 %
Finanzielle Stabilität nOK OK 100% > 65 %
Unternehmensrendite nOK OK 171% > 50 %
Working Capital Management OK OK 100% > 70 %
Ergebnis 13 73    

Resultat 2019: 73 %
Resultat 2020e: 13 %

Aufgrund der niedrigen Rentabilität zur Corona-zeit wird nur ein Qualitätsmerkmal erreicht. Das Unternehmen ist liquide. Dieses ist zum jetzigen Zeitpunkt bedeutend.

2019 lag der Qualitätsscore deutlich höher. Lediglich die Eigenkapitalquote, abnehmende Verschuldung und die Wachstumsziele des Umsatzes sowie des EBIT wurden nicht erreicht.

 

 

Investmentsicherheit-Score

 

Resultat: 2019: 81 %
Resultat: 2020e: 40 %

Auch im Investmentsicherheit-Score wird sichtbar, dass zum jetzigen Zeitpunkt, eine Investition in Booking risikoreicher wäre, als vor einem Jahr.

Außerdem wird deutlich, dass die Marktstellung, Produktdiversifizierung und das Kundenverhalten hervorragend sind. Politische Einflüsse sind nicht zu erwarten.

 

 

Ergebnisse sonstiger Modellanalysen

Levermann Score: 0                                        Kein Kaufsignal
Levermann Light Score: 1                                Kein Kaufsignal
Piotroski F Score: 4                                         Kein Kaufsignal
Altman’s Z Score: 4,6                                      Kaufsignal
Beneish M Score – 8 Variablen: -2,3                   Keine Jahresabschluss-Manipulation
Beneish M Score – 5 Variablen: -2,8                   Keine Jahresabschluss-Manipulation
High Investing Growth Score: 12                       Kein Kaufsignal
PEG: N/A                                                     Kein Kaufsignal
KUV: 4,8                                                      Kein Kaufsignal

 

 

Fazit

An der fundamentalen Aktienanalyse wurde deutlich, dass Booking.com zu Nicht-Corona-Zeiten eine solides Unternehmen ist, welches hervorragende Rentabilitäts-Kennzahlen liefern kann. Gerade in den aktuellen Unsicherheiten können langfristige Investoren in diese Aktie investieren. Die Rentabilität des Unternehmens leidet zwar erheblich, jedoch wird die Pandemie nicht ewig gehen und die Liquiditätskennzahlen sehen aktuell gut aus.

Aufgrund des aktuellen Aktienkurses und des Rentabilitäts-Potential von Booking schätzt MEIN AKTIENMAKRT den aktuellen Aktienpreis für unterbewertet ein.

Buy- & Hold-Anleger bzw. langfristige Investoren:
„Buy“ – fairer Kaufpreis  < 1800 €

 

 

Quellen

Booking Quartalsbericht – Q2 Geschäftsjahr 2020

Booking Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2019 [1]

https://en.wikipedia.org/wiki/Booking.com [2]

 

Rechtlicher Hinweis nach WPHG

Die Aktienbewertungen von der Webseite www.mein-aktienmarkt.de beruhen auf das entwickelte Bewertungsschema von MEIN AKTIENMARKT. Die Aktienanalysen von MEIN AKTIENMARKT stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung von Aktien oder anderen Wertpapieren dar und zeigen lediglich die persönliche Meinung bzw. Einschätzung von MEIN AKTIENMARKT.

Sie allein tragen die Verantwortung Ihrer Investments. MEIN AKTIENMARKT übernimmt keine Haftung und ist für Ihr Handeln an der Börse nicht verantwortlich.

MEIN AKTIENMARKT übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Seien Sie sich bewusst, dass jedes Investment zu einem Totalverlust führen kann!

Weitere Informationen finden Sie in den Investor Relation Booking.

Schreibe einen Kommentar