Zum Inhalt springen

Wallpaper

Finanzkennzahlen

Disney | Fundamentale Aktienanalyse

Bilanzgraphen

Disney | Fundamentale Aktienanalyse

#umsatz #ebit #operativekosten #jahresüberschuss #gewinn #schulden #finanzverbindlichkeiten #eigenkapital #fremdkapital #goodwill #sachanlagen #vorräte #cash #freecashflow #dividende #dividendenrendite #investition #bilanzsumme #umsatzkosten #eigenkapitalrendite #umsatzrendite #kapitalumschlag #roce #roa #roi #ebitmarge #nettomarge #cashflows #jahresüberschuss #capex #workingcapital #kbv #kgv # kcv #kuv #evebit #evebitda #evsales #peg #aktienkurs

Finanzielle Stabilität ⚠️
Liquidität ✅
Profitabilität ⚠️
Qualitätsmerkmale ⚠️
Aktienpreis ⚠️

Unternehmensinformationen [1]

Die Walt Disney Company ist zusammen mit ihren Tochtergesellschaften ein diversifiziertes weltweites Unterhaltungsunternehmen mit Aktivitäten in zwei Segmenten:

  • Disney Media and Entertainment Distribution (DMED) und
  • Disney Parks, Experiences and Products (DPEP).

 

 

Einfluss von COVID-19

COVID-19-Pandemie Seit Anfang 2020 ist und bleibt die Welt von dem neuartigen Coronavirus (COVID-19) und seinen Varianten betroffen. COVID-19 und Maßnahmen zur Verhinderung seiner Ausbreitung haben sich auf verschiedene Weise auf unsere Segmente ausgewirkt, am stärksten auf das DPEP-Segment, in dem unsere Themenparks und Resorts geschlossen und Kreuzfahrtschifffahrten und geführte Touren ausgesetzt wurden.

Dieser Betrieb wurde seit Mai 2020 an verschiedenen Stellen im Allgemeinen mit reduzierter Kapazität wieder aufgenommen. Wir haben Kinostarts verschoben oder in einigen Fällen verkürzt oder abgesagt, und Bühnenaufführungen wurden ab März 2020 ausgesetzt.

Der Bühnenspielbetrieb wurde wieder aufgenommen, im Allgemeinen mit reduzierter Kapazität Kapazität, im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2021. Kinos waren Kapazitätsbeschränkungen und wechselnden Regierungsmandaten oder Leitlinien in Bezug auf COVID-19-Beschränkungen ausgesetzt.

Wir erlebten erhebliche Unterbrechungen bei der Produktion und Verfügbarkeit von Inhalten, einschließlich der Verzögerung wichtiger Live-Sportprogramme während der Geschäftsjahre 2020 und 2021 sowie der Einstellung der meisten Film- und Fernsehproduktionen im März 2020. Obwohl die Film- und Fernsehproduktion im Allgemeinen wieder aufgenommen wurde im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2020 sehen wir abhängig von den örtlichen Gegebenheiten weiterhin Unterbrechungen der Produktionsaktivitäten.

Weniger Kinostarts und Produktionsverzögerungen haben die Verfügbarkeit von Filminhalten eingeschränkt, die in Vertriebsfenstern nach dem Kinostart verkauft werden können.

Die Auswirkungen dieser Störungen und das Ausmaß ihrer nachteiligen Auswirkungen auf unsere Finanz- und Betriebsergebnisse werden von der Dauer bestimmt, die solche Störungen andauern, was wiederum von der derzeit nicht abschätzbaren Dauer und Schwere der Auswirkungen von COVID abhängt -19 und seinen Varianten und unter anderem die Auswirkungen staatlicher Maßnahmen, die als Reaktion auf COVID-19 verhängt wurden, und die künftige Risikotoleranz von Einzelpersonen und Unternehmen in Bezug auf Gesundheitsfragen.

Uns sind zusätzliche Kosten entstanden und werden weiterhin entstehen, um behördliche Vorschriften und die Sicherheit unserer Mitarbeiter, Gäste und Talente zu berücksichtigen.
Das Unternehmen beschäftigte zum 2. Oktober 2021 etwa 190.000 Mitarbeiter. Unsere weltweite Belegschaft setzt sich aus etwa 80 % Vollzeit- und 15 % Teilzeitbeschäftigten zusammen, weitere 5 % sind Saisonkräfte.

 

 

DISNEY MEDIA AND ENTERTAINMENT DISTRIBUTION

Das DMED-Segment umfasst die globalen Produktions- und Vertriebsaktivitäten des Unternehmens für Film- und episodische Fernsehinhalte. Inhalte werden von einer einzigen Organisation über drei wichtige Geschäftsbereiche vertrieben:

  • Lineare Netzwerke,
  • Direktvertrieb und
  • Inhaltsverkauf/-lizenzierung,

und Inhalte werden im Allgemeinen von drei Produktions-/Inhaltslizenzierungsgruppen erstellt:

  • Studios,
  • Allgemeine Unterhaltung und
  • Sport.

Die Vertriebsorganisation trägt die volle Verantwortung für die Finanzergebnisse des gesamten Medien- und Unterhaltungsgeschäfts. Die Aktivitäten der wesentlichen Geschäftszweige von DMED sind wie folgt:

  • Lineare Netzwerke
    • Nationale Kanäle: ABC Television Network (ABC) und acht eigene ABC-Fernsehsender (Broadcasting) sowie inländische Fernsehnetzwerke der Marken Disney, ESPN, Freeform, FX und National Geographic (Kabel)
    • Internationale Kanäle: Fernsehsender der Marken Disney, ESPN, Fox, National Geographic und Star außerhalb der USA
    • Eine 50-prozentige Beteiligung an A+E Television Networks (A+E), die eine Vielzahl von Kabelkanälen betreibt, darunter A&E, HISTORY und Lifetime
  • Direct-to-Consumer ◦ Disney+, Disney+ Hotstar, ESPN+, Hulu und Star+ Direct-to-Consumer (DTC)-Streaming-Dienste
  • Verkauf/Lizenzierung von Inhalten
    • Verkauf/Lizenzierung von Film- und Fernsehinhalten an Fernseh- und Abonnement-Video-on-Demand-Dienste (TV/SVOD) von Drittanbietern
    • Kinoverleih
    • Home-Entertainment-Vertrieb (Lizenzen für DVDs, Blu-ray-Discs und elektronische Heimvideos)
    • Musikverteilung
    • Inszenierung und Lizenzierung von Live-Unterhaltungsveranstaltungen am Broadway und auf der ganzen Welt (Stage Plays) DMED umfasst auch die folgenden Aktivitäten, die unter Content Sales/Licensing ausgewiesen werden:
      • Postproduktionsdienste von Industrial Light & Magic und Skywalker Sound
      • Eine 30-prozentige Beteiligung an Tata Sky Limited, die eine Direct-to-Home-Satellitenverteilungsplattform in Indien betreibt. Die wesentlichen Einnahmen von DMED sind wie folgt:
      • Affiliate-Gebühren – Gebühren, die von unseren linearen Netzwerken an Mehrkanal-Videoprogramm-Distributoren (d. h. Kabel-, Satelliten-, Telekommunikations- und digitale Over-the-Top-Dienstanbieter (z. B. YouTube TV)) (MVPDs) und mit ABC verbundene Fernsehsender für die erhoben werden berechtigt, unsere Programme an ihre Kunden zu liefern
      • Werbung – Verkauf von Werbezeit/-fläche bei Linear Networks und Direct-to-Consumer
      • Abonnementgebühren – Gebühren, die Kunden/Abonnenten für unsere DTC-Streaming-Dienste in Rechnung gestellt werden
      • TV/SVOD-Verteilung – Lizenzgebühren und andere Einnahmen für das Recht zur Nutzung unserer Film- und Fernsehproduktionen sowie Einnahmen aus Gebühren, die Kunden für die Anzeige unseres Sportprogramms („Pay-per-View“) und Streaming-Zugriff auf Filme erhoben werden, die ebenfalls verfügbar sind in Kinos zu spielen („Premier Access“). TV/SVOD-Vertriebseinnahmen werden hauptsächlich in Content Sales/Licensing ausgewiesen, mit Ausnahme von Pay-per-View- und Premier Access-Einnahmen, die in Direct-to-Consumer ausgewiesen werden
      • Kinoverleih – Mieten von der Lizenzierung unserer Filmproduktionen an Kinos
      • Home Entertainment – ​​Verkauf unserer Film- und Fernsehinhalte an Einzelhändler und Distributoren in Heimvideoformaten 3
      • Sonstiger Inhaltsverkauf/Lizenzeinnahmen – Einnahmen aus der Lizenzierung unserer Musik, Ticketverkäufe aus Bühnenaufführungen und Gebühren aus der Lizenzierung unseres geistigen Eigentums („IP“) zur Verwendung in Bühnenstücken
      • Sonstige Einnahmen – Gebühren aus der Unterlizenzierung von Sportprogrammrechten (ausgewiesen in Linear Networks) und dem Verkauf von Postproduktionsdiensten (ausgewiesen unter Content Sales/Licensing) Die wesentlichen Ausgaben von DMED sind wie folgt:
      • Die Betriebskosten bestehen hauptsächlich aus Programmier- und Produktionskosten, Kosten für technischen Support, Betriebsarbeit, Vertriebskosten und Vertriebskosten. Die Betriebsausgaben umfassen auch Gebühren, die von anderen DMED-Unternehmen an Linear Networks für das Recht gezahlt werden, unsere linearen Netzwerke und damit verbundene Dienste auszustrahlen.
        Die Programm- und Produktionskosten umfassen die Abschreibung erworbener lizenzierter Programmrechte (einschließlich Sportrechte), die Abschreibung aktivierter Produktionskosten (einschließlich Beteiligungen und Reste) und Produktionskosten im Zusammenhang mit Live-Programmen wie Nachrichten und Sport. Programm- und Produktionskosten werden im Allgemeinen auf die DMED-Geschäftsbereiche verteilt, basierend auf dem geschätzten relativen Wert der Vertriebsfenster. Diese Kosten fallen größtenteils in den folgenden drei Gruppen zur Erstellung von Inhalten an:

        • Studios – Hauptsächlich aktivierte Produktionskosten im Zusammenhang mit Filmen, die unter den Bannern von Walt Disney Pictures, Twentieth Century Studios, Marvel, Lucasfilm, Pixar und Searchlight Pictures produziert wurden
        • Allgemeine Unterhaltung – Hauptsächlich Erwerb von Rechten an und interne Produktion von episodischen Fernsehprogrammen und Nachrichteninhalten. Interne Inhalte werden im Allgemeinen von den folgenden Fernsehstudios produziert: ABC Signature; 20. Fernsehen; Disney-Fernsehanimation; FX-Produktionen; und verschiedene Studios, für die wir Produktionen für unsere Markenkanäle und DTC-Streaming-Dienste in Auftrag geben
        • Sport – Hauptsächlich Erwerb von Programmrechten für Profi- und Hochschulsport und damit verbundene Produktionskosten

 

 

Disney+ Dienste (einschließlich Disney+ Hotstar und Star+)

Disney+ ist ein abonnementbasierter DTC-Video-Streaming-Dienst mit Programmen der Marken Disney, Pixar, Marvel, Star Wars und National Geographic, die allesamt Top-Level-Auswahlen oder „Kacheln“ innerhalb der Disney+-Oberfläche sind.

Das Programm umfasst etwa 33.000 Folgen und 1.850 Filme aus der vom Unternehmen produzierten und erworbenen Fernseh- und Filmbibliothek sowie etwa 75 exklusive Originalserien und 40 exklusive Originalfilme und Specials. Disney+ wurde im November 2019 in den USA und vier weiteren Ländern eingeführt und im Frühjahr 2020 in weiteren westeuropäischen Ländern eingeführt.

Im April 2020 wurden zahlende Abonnenten des Hotstar-Streaming-Dienstes in Indien zu Disney+ Hotstar-Abonnenten umgewandelt, und im Juni 2020 aktuelle Abonnenten des Disney Deluxe-Dienstes in Japan wurden in Abonnenten von Disney+ umgewandelt. Im September 2020 wurde Disney+ in weiteren europäischen Ländern und Disney+ Hotstar in Indonesien eingeführt.

Im November 2020 wurde Disney+ in Lateinamerika eingeführt. Bis Ende des Kalenderjahres 2021 sind weitere Markteinführungen in verschiedenen asiatisch-pazifischen Gebieten geplant. Disney+ Hotstar ist ein abonnementbasierter DTC-Video-Streaming-Dienst mit Fernsehsendungen, Filmen, Sport, Nachrichten und Originalserien in etwa zehn Sprachen.

Der Dienst umfasst Spiel- und Sozialfunktionen. Disney+ Hotstar hat exklusive Streaming-Rechte für das Originalprogramm von Home Box Office, Inc. in Indien und überträgt auch Inhalte von Showtime. Disney+ Hotstar ist in Indien, Indonesien, Malaysia und Thailand verfügbar.

Im Februar 2021 erweiterte Disney+ sein Angebot an allgemeinen Unterhaltungsinhalten außerhalb der USA und Lateinamerikas mit der Einführung einer STAR-Kachel. Im August 2021 startete STAR+ als eigenständiger DTC-Streaming-Dienst in Lateinamerika. Das STAR- und STAR+-Programm umfasst eine Vielzahl von allgemeinen Unterhaltungsinhalten aus den verschiedenen Disney-Studios sowie von Dritten lizenzierte Inhalte.

STAR+ beinhaltet auch Live-Sport. Der Großteil der Einnahmen von Disney+ stammt aus Abonnementgebühren. Darüber hinaus generiert Disney+ Hotstar Werbeeinnahmen und Disney+ Premier Access-Gebühren. Zum 2. Oktober 2021 betrug die geschätzte Zahl der zahlenden Disney+-, Disney+ Hotstar- und STAR+-Abonnenten, basierend auf internen Managementberichten, etwa 118 Millionen.

 

 

ESPN+

ESPN+ ist ein abonnementbasierter DTC-Video-Streaming-Dienst, der Tausende von Live-Sportveranstaltungen, On-Demand-Sportinhalte und Originalprogramme anbietet. ESPN+-Einnahmen stammen aus Abonnementgebühren, Pay-per-View-Gebühren und in geringerem Maße aus Werbeverkäufen. Zu den Live-Events, die über den Service verfügbar sind, gehören Mixed Martial Arts, Fußball, Hockey, Boxen, Baseball, Hochschulsport, Tennis und Cricket.

ESPN+ ist derzeit der exklusive Distributor für UFC-Pay-per-View-Events in den USA. Zum 2. Oktober 2021 betrug die geschätzte Zahl der zahlenden ESPN+-Abonnenten, basierend auf internen Managementberichten, etwa 17 Millionen.

 

 

Hulu

Hulu ist ein abonnementbasierter DTC-Video-Streaming-Dienst mit Inhalten, die intern produziert, in Auftrag gegeben oder lizenziert werden. Die Einnahmen von Hulu stammen hauptsächlich aus Abonnementgebühren und Werbeverkäufen.

Hulu bietet zwei SVOD-Dienste mit entweder begrenzten kommerziellen Ankündigungen oder ohne kommerzielle Ankündigungen und bietet einen digitalen OTT MVPD (Live TV)-Dienst, der mit jedem der SVOD-Dienste kombiniert werden kann. Der Live-TV-Dienst von Hulu umfasst lineare Live-Streams von Kabelnetzen und den großen Rundfunknetzen.

Darüber hinaus bietet Hulu Abonnements für Premium-Dienste wie HBOMax, Cinemax, Starz und Showtime an, die dem Hulu-Dienst hinzugefügt werden können. Bestimmte Programme von ABC, Freeform und FX Channels sind auch einen Tag nach der Ausstrahlung auf diesen Kanälen im Hulu SVOD-Dienst verfügbar. Zum 2. Oktober 2021 betrug die geschätzte Zahl der zahlenden Hulu-Abonnenten, basierend auf internen Managementberichten, etwa 44 Millionen.

Das Unternehmen hat eine Beteiligung von 67 % an Hulu und die volle operative Kontrolle über Hulu. NBC Universal (NBCU) besitzt die restlichen 33 % von Hulu. Das Unternehmen hat eine Put/Call-Vereinbarung mit NBCU, die NBCU die Möglichkeit bietet, das Unternehmen zum Kauf der Beteiligung von NBCU an Hulu zu verpflichten, und dem Unternehmen die Option bietet, von NBCU zu verlangen, seine Beteiligung an Hulu an das Unternehmen zu verkaufen, in beiden Fällen ab Januar 2024 (weitere Informationen siehe Anmerkung 4 des Konzernabschlusses).

 

 

Wettbewerb und Saisonalität

Die Streaming-Dienste Linear Networks und DTC des Unternehmens konkurrieren in erster Linie mit anderen Fernsehsendern, unabhängigen Fernsehsendern und anderen Medien wie anderen DTC-Streaming-Diensten und Videospielen um Zuschauer.

In Bezug auf den Verkauf von Werbezeiten konkurrieren wir mit anderen Fernsehnetzen, unabhängigen Fernsehsendern, MVPDs und anderen Werbemedien wie digitalen Inhalten, Zeitungen, Zeitschriften, Radio und Werbetafeln. Unsere Fernseh- und Radiosender konkurrieren in erster Linie um Zuschauer und Werbetreibende in lokalen Marktgebieten.

Die linearen Netzwerke des Unternehmens konkurrieren mit anderen Netzwerken um die Beförderung durch MVPDs. Die vertraglichen Vereinbarungen des Unternehmens mit MVPDs werden von Zeit zu Zeit im normalen Geschäftsverlauf verlängert oder neu ausgehandelt.

Die Konsolidierung und andere Marktbedingungen in der Kabel-, Satelliten- und Telekommunikationsverteilungsbranche sowie andere Faktoren können die Fähigkeit des Unternehmens beeinträchtigen, Vertragsbedingungen für den Vertrieb seiner verschiedenen Programmdienste zu erhalten und aufrechtzuerhalten, die so günstig sind wie die derzeit geltenden. Das Content Sales/Lizenzgeschäft konkurriert mit allen Formen der Unterhaltung.

Eine beträchtliche Anzahl von Unternehmen produziert und/oder vertreibt Kino- und Fernsehinhalte, vertreibt Produkte auf dem Home-Entertainment-Markt, bietet Pay-TV- und SVOD-Dienste an und produziert Musik und Live-Theater.

Die Betriebsergebnisse von Content Sales/Licensing schwanken aufgrund des Zeitpunkts und der Leistung von Veröffentlichungen in den Kino-, Home-Entertainment- und Fernsehmärkten. Veröffentlichungstermine werden von mehreren Faktoren bestimmt, darunter Wettbewerb und der Zeitpunkt von Urlaubs- und Urlaubszeiten. Die Websites und digitalen Produkte des Unternehmens konkurrieren mit anderen Websites und Unterhaltungsprodukten.

Wir konkurrieren auch mit anderen Medien- und Unterhaltungsunternehmen, unabhängigen Produktionsfirmen, SVOD-Anbietern und DTC-Streaming-Diensten um den Erwerb von Sportrechten, kreativen und darstellenden Talenten, Story-Eigenschaften, Showkonzepten, Drehbuch- und anderen Programmen, Werbeunterstützung und Ausstellungsverkaufsstellen wesentlich für den Erfolg unserer DMED-Geschäfte.

Werbeeinnahmen bei Linear Networks und Direct-to-Consumer unterliegen saisonalen Werbemustern, Änderungen der Zuschauerzahlen und der Nachfrage nach Sportprogrammen. Im Allgemeinen sind die inländischen Werbeeinnahmen im Herbst etwas höher und in den Sommermonaten etwas niedriger.

Darüber hinaus werden die aus Sportprogrammen erzielten Werbeeinnahmen durch den zeitlichen Ablauf von Sportsaisons und -veranstaltungen beeinflusst, die im Laufe des Jahres variieren oder periodisch stattfinden können (z. B. alle zwei Jahre, alle vier Jahre).

Affiliate-Einnahmen variieren mit den Abonnententrends von MVPDs. Darüber hinaus können die Betriebsergebnisse in allen unseren Geschäftsbereichen als Reaktion auf Geschäftsschließungen oder -unterbrechungen schwanken, wie sie unter COVID-19-Pandemie beschrieben sind.

Weitere Informationen direkt von der Homepage: https://thewaltdisneycompany.com/investor-relations/

#disney #media #park #disneyworld #tv #streaming
#meinaktienmarkt #aktie #aktienanalyse #fundamentalanalyse #aktienkurs #aktiekaufen
#erfolgreichanlegen #geldanlage #investieren #altersvorsorge #börse #finanzen #finanziellefreiheit #depot #depotberatung #erfolgreichdenken

Quellen

[1] – Übersetzt aus dem Geschäftsbericht 2021

Rechtlicher Hinweis nach WPHG

Die Aktienbewertungen von der Webseite www.mein-aktienmarkt.de beruhen auf das entwickelte Bewertungsschema von MEIN AKTIENMARKT. Die Aktienanalysen von MEIN AKTIENMARKT stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung von Aktien oder anderen Wertpapieren dar und zeigen lediglich die persönliche Meinung bzw. Einschätzung von MEIN AKTIENMARKT.
Die Inhalte dienen ausschließlich zur allgemeinen Information und stellen keine Empfehlungen zum Erwerb oder Veräußerungen von bestimmten Finanzinstrumenten dar. Keine Anlagenberatung!
MEIN AKTIENMARKT kann nicht Einschätzen, inwiefern die vorgestellten Finanzinstrumente Ihrer Risikobereitschaft, Ihren Anlagezielen und Verlusttragfähigkeit entsprechen.
Sie allein tragen die Verantwortung Ihrer Investments. MEIN AKTIENMARKT übernimmt keine Haftung und ist für Ihr Handeln an der Börse nicht verantwortlich. MEIN AKTIENMARKT übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Seien Sie sich bewusst, dass jedes Investment zu einem Totalverlust führen kann!
Grundsätzlich kann ein Interessenkonflikt vorliegen!