Cash Flow Berechnung

Wie bereits unter „Free Cash Flow to the Equity“ beschrieben ist der Cash Flow für Kreditgeber, Investoren und Aktionären richtungsweisend. Der Cash Flow bzw. der Free Cash Flow ist das Ergebnis aus Einnahmen und Ausgaben eines Unternehmens. Der Gewinnüberschuss und die eigene Ertrags- und Finanzkraft wird mit dem Cash Flow dargestellt.

Um diese Finanzkraft zu berechnen müssen nicht monetäre Werte bzw. Positionen aus den Jahresüberschuss herausgerechnet werden, da aus diesen Werten kein realer Geldwert eingenommen wird. Nicht monetäre Positionen sind zum Beispiel Abschreibungen und Rückstellungen.

Die Berechnung des Cash Flow kann indirekt oder direkt erfolgen.

 

Indirekte Cash Flow Berechnungsart

Bei der indirekten Cash Flow Berechnung werden nicht monetäre Positionen, oder auch nicht zahlungswirksame Erträge und nicht zahlungswirksame Aufwendungen, vom Jahresüberschuss subtrahiert. Die indirekte Cash Flow Berechnung wird in den Geschäftsberichten bevorzugt.

 

Cash Flow = Jahresüberschuss – nicht zahlungswirksame Erträge – nicht zahlungswirksame Aufwendungen

 

Nicht zahlungswirksame Aufwendungen sind

  • Einstellungen der Rücklagen
  • Erhöhung des Gewinnvortrages
  • Abschreibungen
  • Erhöhung der Rückstellungen
  • Bestandminderung – fertige und unfertige Erzeugnisse
  • Periodenfremde und außerordentliche Aufwendungen
  • Erhöhung der Sonderposten mit Rücklageanteil

 

Nicht zahlungswirksame Erträge sind

  • Entnahme aus Rücklagen
  • Minderung des Gewinnvortrages
  • Zuschreibungen
  • Auflösung von Wertberichtigungen
  • Auflösung von Rückstellungen
  • Bestandserhöhungen – fertige und unfertige Erzeugnisse
  • Aktivierte Eigenleistungen
  • Periodenfremde und außerordentliche Erträge
  • Minderung der Sonderposten mit Rücklageanteil

 

 

Direkte Cash Flow Berechnungsart

Die direkte Berechnung erfolgt durch die Differenz aller zahlungswirksamen Erträge und den zahlungswirksamen Aufwendungen.

 

Cash Flow = zahlungswirksame Erträge – zahlungswirksame Aufwendungen

 

Zahlungswirksamen Erträge sind

  • Einzahlungen aus Umsätzen und Forderungen
  • Desinvestitionen
  • Eigenkapitaleinlage
  • Kreditaufnahme

 

Zahlungswirksame Aufwendungen sind

  • Auszahlungen für Personal und Verbindlichkeiten
  • Auszahlungen für Material, Waren und Verbindlichkeiten
  • Investitionen
  • Eigenkapitalentnahme
  • Kredittilgung

 

Weitere Informationen werden Sie mit Google oder in dem Lexikon von MEIN AKTIENMARKT finden.