Internal Rate of Return Verfahren

Das Internal Rate of Return Verfahren ist ein mathematisches Modell zur Wertermittlung von Aktien. Die Grundlage des IRR ist das Abzinsen von Aktien. Das Abzinsen ist die Umrechnung von in der Zukunft liegende Zahlungen auf den heutigen Barwert.

Eine Wertermittlung einer Aktie oder einer Aktiengesellschaft kann mit dem Discounted Cashflow Verfahren (DCF) oder nach dem Internal Rate of Return Verfahren (IRR) durchgeführt werden.

 

Discounted Cashflow

Bei dem DCF Verfahren werden Annahmen über die Entwicklung des zukünftigen Free Cash Flows getroffen. Die Annahmen werden auf den heutigen Tag abgezinst und für die weiteren Jahre ein Terminal Value festgelegt. Der vollständige Unternehmenswert ermittelt sich aus der Addition der Barwerte aus den zukünftigen Jahren und des Terminal Value.

 

Internal Rate of Return

Bei dem IRR Verfahren reichen einfach Annahmen aus. Die jährliche Rendite-Erwartungen setzen sich aus der Wachstumsrate der Gewinne und der Free Cash Flow Rendite zusammen. Die jährliche Rendite-Erwartungen ist ein langfristiger Durchschnittswert und kann aus der historischen Wachstumsrate bestimmt werden. Die Annahme der Rendite sollte so realitätsnah wie möglich sein. Die Free Cash Flow Rendite berechnet sich aus der Division von Free Cash Flow und der aktuellen Marktkapitalisierung.

 

 

Weitere Informationen über den IRR werden Sie mit Google oder in dem Lexikon von MEIN AKTIENMARKT finden.