Nettofinanzverschuldung

Berechnung der Nettofinanzverschuldung

 

Zinstragende Verbindlichkeiten (kurzfristige Finanzverbindlichkeiten und langfristige Finanzverbindlichkeiten)

+ Pensionsrückstellungen

+ Rückstellungen

– liquide Mittel

= Nettofinanzverschuldung

 

Diese Finanzkennzahl gibt Aufschluss über die finanzielle Stabilität eines Unternehmens. Ein Qualitäts-Unternehmen ist zu jeder Zeit in der Lage seine Verschulung in einem angemessenen Zeitraum zurückzuzahlen. Das Verhältnis zum operativen Gewinn ist dabei von Bedeutung.

Vereinfacht kann man sagen, dass diese Verschuldungskennzahl kleiner als der vierfache operative Gewinn bzw. EBIT sein sollte.

 

Siehe auch: Gearing oder dynamischer Verschuldungsgrad

Weitere Informationen werden Sie mit Google finden.