Umlaufintensität und Anlageintensität

Die Flexibilität eines Unternehmens wird mit dieser Kennzahl beschrieben. Je höher diese ist, desto schneller und agiler kann das Unternehmen auf dem Markt reagieren. Dieses ist besonders in schnelllebigen Branchen wichtig und von großen Vorteil. Jedoch ist darauf zu achten, ob das Unternehmen auch seine Vorräte verkaufen oder seine Forderungen eintreiben kann. Eine geringe Intensität deutet darauf hin, dass ein großer Teil der Vermögenswerte im Anlagevermögen gebunden ist.

    \[ \boxed{\mathrm{Umlaufintensitaet=\frac{Umlaufvermoegen}{Bilanzsumme}}}\ \]

 

Anlageintensität

Die Anlageintensität ist die Kehrseite der Umlaufintensität. Je höher die Anlageintensität, desto langsamer kann ein Unternehmen auf Marktrends reagieren. Das Anlagevermögen steigt unter anderem durch Anlagen, Maschinen, Werkzeuge oder Fabriken. Die Anlageintensität berechnet sich aus dem Anlagevermögen und der Bilanzsumme:

    \[ \boxed{\mathrm{Anlageintensitaet=\frac{Anlagevermoegen}{Bilanzsumme}}}\ \]

Erfahren Sie mehr über eine Google-Suche