“Als der große Analyst Benjamin Graham gefragt wurde, was einen erfolgreichen Anleger ausmacht, antwortete er: ‘Dafür braucht man weder außergewöhnliches Wissen noch Intelligenz. Am wichtigsten ist die Disziplin, gewisse Regeln aufzustellen und sie zu befolgen.'”

Zitat von Jason Zweig

Regelmäßig beweißt die Börse, dass große Investoren und auch der Privatanleger systematische Fehler bei der Geldanlagen machen. Daher gilt es diese Fehler möglichst zu vermeiden und in einer Marktkorrektur von den Fehlern anderer zu profitieren.

Das Bewertungsmodell von MEIN AKTIENMARKT überprüft die Geschäftszahlen und Finanzkennzahlen einer Aktiengesellschaft in folgenden Bereichen:
  • Finanzielle Stabilität
  • Unternehmensrendite
  • Working Capital Management und
  • Aktienkurs-Bewertung.

Die Ergebnisse dieser Bereiche bilden Faktoren für die Bewertung einer Aktiengesellschaft. Das Bewertungsmodell ist demnach eine Checkliste mit den wichtigsten Kriterien einer erfolgreichen Aktieanalyse bzw. eines erfolgreichen Investments. Die Ergebnisse werden in dem “Performance-Score”, “Unternehmensqualität-Score” und “Investmentsicherheit-Score” dargestellt.

Performance-Score

In den Performance – Score fließen die Ergebnisse der berechneten Finanzkennzahlen der vier Analysebereiche ein. Das Ergebnis zeigt die Wahrscheinlichkeit, wie gut sich der Aktienkurs kurz- und mittelfristig entwickeln kann [Zeitraum: 0 bis 4 Jahre]. Es gilt: Je höher das Ergebnis, desto wahrscheinlicher ist eine positive Entwicklung des Aktienkurses.

Der Performance-Score berechnet sich aus folgenden Finanzkennzahlen:

  • Finanzielle Stabilität: Eigenkapitalquote, Gearing, dynamischer Verschuldungsgrad, NetDebt/EBITDA, EBIT/Zinsaufwendung, Anlagenabdeckung I, Anlagenabdeckung II, Goodwill-Anteil, Cash Burn Rate, Umlaufintensität, Anlageintensität, Sachinvestitionsquote, Anlagenabnutzungsgrad, Wachstumsquote.
  • Etrag und Rentabilität: Eigenkapitalrendite, ungehebelte Eigenkapitalrendite, Eigenkapitalquote-rendite, Umsatzrendite, Umsatzverdienstrate, EBIT-Marge, Free Cashflow-Marge, Kapitalumschlag, ROCE – Return of capital employed, ROA – Return of assets, ROI – Return of investment, Brutto-Marge, Operativ-Marge, Netto-Marge.
  • Working Capital Management: Debitorenlaufzeit, Kreditorenlaufzeit, Liquidität des 1. Grades, Liquidität des 2. Grades, Liquidität des 3. Grades, Vorratsintensität, Finanzieller Hebel, Finanzverbindlichkeiten/Free Cashflow.
  • Aktienkurs- bzw. Aktienpreisbewertung: KBV – Kurs Buchwert Verhältnis, KGV – Kurs Gewinn Verhältnis, KCV – Kurs Cashflow Verhältnis, KCV – Kurs Free Cashflow Verhältnis, KUV – Kurs Umsatz Verhältnis, Enterprise Value / EBIT, Enterprise Value / EBITDA, Enterprise Value / Free Cashflow, Enterprise Value / Sales, PEG – Price earning to growth, GEK – Gewinn / eingesetztes Kapital, Auswirkung der finanziellen Stabilität des Unternehmens auf den Aktienkurs, Auswirkung der Unternehmensrendite auf den aktuellen Aktienkurs.

 

Unternehmensqualität-Score

Der Unternehmensqualität-Score zeigt Ihnen, wie wahrscheinlich es ist, dass sich das Unternehmen mittel- und langfristig positiv entwickelt [Bereich: 4 bis 10 Jahre]. Mit einer positiven Unternehmensentwicklung steigt in der Regel der Aktienkurs und Dividenden auch über einen längeren Zeitraum.

Der Unternehmensqualität-Score berechnet sich aus dem Performance-Score und folgenden Bedingungen:

  • Eigenkapitalquote > 40 %
  • Abnehmende Verschuldung
  • Umsatzwachstum > 7 %
  • EBIT Wachstum > 7 %
  • Eigenkapitalrendite > 15 %
  • Umsatzrendite > 15 %
  • ROI > 7 %
  • ROCE > 10 %
  • Free Cashflow Marge > 10 %
  • Finanzielle Stabilität > 65 %
  • Unternehmensrendite > 50 %
  • Working Capital Management > 70 %
  • Zukunftsaussichten des Unternehmens

 

Investmentsicherheit-Score

Dieser Score ist für langfristige Investoren gedacht [Ab 10 Jahre] und zeigt Ihnen, wie wahrscheinlich es ist, dass dieses Unternehmen auch in 10 Jahren weiterhin hohe Gewinne erzielen kann und erfolgreich ist.

Der Investmentsicherheit-Score berechnet sich aus dem Performance-Score, Unternehmensqualität-Score und folgenden Einschätzungen:

  • Politischer Einfluss auf oder durch das Unternehmen
  • Marktstellung, Markteinfluss
  • Konsumentenverhalten
  • Technologieabhängigkeiten
  • Investitionsquote und Anlageintensität
  • Zukunftsaussichten

Was lernt man aus den Erfahrungen an der Börse?

  • Wer gute Aktiengesellschaften im Depot hat, kann immer voll investiert sein und muss nicht zusätzlich Kasse halten.
  • Anleger bewerten Börsenerfolge durch den Gewinn und Verlust. Klammern Sie sich nicht an bisherige Kurse.
  • Prognosen über zukünftige Unternehmensgewinne sind nicht zu 100 % vorhersehbar. Kaufen Sie nach, wenn Aktienpreis-Fehlbewertungen entstehen und das Geschäftsmodell weiterhin erfolgsversprechend ist.
  • Erfolgreiche Geschäftsmodelle zeigen sich durch hohe Unternehmensrenditen und Margen aus.
  • Für zyklische Unternehmen muss die aktuelle Bewertung mit einer Durchschnittsbewertung der letzten Jahre verglichen werden.
  • Die Börse ist voller Überraschungen. Gewinnrevisionen oder negative Analysen, sowie Analystenmeinungen beeinflussen den Aktienkurs ständig. Dadurch handeln viele Menschen unüberlegt und kurzfristig, sodass Kursschwankungen an der Börse die Regel sind.
  • Keiner, auch keine bekannten Investoren, Aktienanalysten oder Banker, kann Ihnen sagen wie sich der Aktienkurs morgen oder das nächste Jahr verhält. Deren Spekulationen hat keinen Wert.
  • Market Timing ist unsinnig und keiner kann Ihnen sagen, wann der richtige Einstiegsmoment ist.
  • MEIN AKTIENMARKT stimmt (meistens) den Ansichten von erfolgreichen Investoren, wie z.B. Benjamin Graham, Warren Buffett, Peter Lynch, Jim Rogers, Carl Icahn, George Soros, James Montier, Susan Levermann, Joseph Piotroski oder Joel Greenblatt zu.
  • Ob die Aktie aktuell im Kurs fällt oder steigt, spielt keine Rolle. Morgen kann sich der Trend ändern. Denn eines ist klar: Langfristig gesehen werden die Aktien mit guten Margen steigen!

Wie vermeidet MEIN AKTIENMARKT Fehler an der Börse?

  • Das Bewertungsmodell von MEIN AKTIENMARKT bewertet nach klaren Kriterien und trifft keine Vorhersagen oder Spekulationen über die Zukunft.
  • Allein die Geschäftszahlen aus den Geschäftsberichten beeinflussen das Ergebnis der Aktienanalyse.
  • Wir bewerten nicht die Grundstimmung am Aktienmarkt, sondern nur die zu analysierende Aktiengesellschaft.
  • MEIN AKTIENMARKT investiert in erfolgreiche Unternehmen mit hohen Margen und spekuliert niemals mit schlecht wirtschaftenden Unternehmen.
  • Nach der finanziellen Stabilität einer Aktiengesellschaft dreht sich alles um die Unternehmensrendite. Wir suchen Aktien mit hohen Renditen zu einem geringen oder noch akzeptablen Einstandskurs.
  • Wir kaufen keine überteuerten Aktien mit einer schlechten Unternehmensrendite nur weil jeder Zweite diese Aktie kauft. Wir kaufen günstige Aktien mit einer guten Rendite!

 

Erfahren Sie mehr über eine Google-Suche

Nach welchen Methoden handelt MEIN AKTIENMARKT an der Börse?

Von welchen Zitaten wir besonders überzeugt sind zeigen wir hier:

„Geduld ist die oberste Tugend des Investors.“
„Man hat weder Recht noch Unrecht, weil andere derselben Meinung sind. Man hat Recht, weil die Fakten stimmen und die Überlegungen folgerichtig sind.“
„The intelligent investor is a realist who sells to optimists and buys from pessimists.“
„Kaufe nie eine Aktie, wenn du nicht damit leben kannst, dass sich der Kurs halbiert.“
„Risiko entsteht dann, wenn Anleger nicht wissen, was sie tun.“
„Ich denke nie darüber nach, was die Börse machen wird.“
„Ich kaufe in der Überzeugung, dass die Börse am nächsten Tag auch für fünf Jahre schließen könnte.“
„Wer Angst vor Fehlern hat, kann keine Entscheidungen treffen.“
„Verliebe Dich nie in eine Aktie, bleibe immer aufgeschlossen.“
„Jeder kann Geld mit Aktien verdienen, wenn er nur seine Hausaufgaben macht.“
„Ich warte nur einfach, bis irgendwo Geld in der Ecke liegt und ich nur hinüber gehen muss, um es aufzuheben. Vorher mache ich nichts.“
„Ich werde nicht in diesem Unternehmen investiert bleiben und zusehen, wie diese bis zum Tode ausblutet.“
„Vor dem Sonnenaufgang kommt erst einmal die Finsternis.“