Zum Inhalt springen

Faro Aktie – Fundamentale Aktienanalyse

Rechtlicher Hinweis nach WPHG

Die Aktienbewertungen von der Webseite www.mein-aktienmarkt.de beruhen auf das entwickelte Bewertungsschema von MEIN AKTIENMARKT. Die Aktienanalysen von MEIN AKTIENMARKT stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung von Aktien oder anderen Wertpapieren dar und zeigen lediglich die persönliche Meinung bzw. Einschätzung von MEIN AKTIENMARKT. Sie allein tragen die Verantwortung Ihrer Investments. MEIN AKTIENMARKT übernimmt keine Haftung und ist für Ihr Handeln an der Börse nicht verantwortlich.

Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Seien Sie sich bewusst, dass jedes Investment zu einem Totalverlust führen kann!

Grundsätzlicher Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte gemäß Paragraph 34 WpHG i.V.m. FinAnV und gemäß §48f Abs. 5 BörseG (Österreich)

Übersicht

Faro | Fundamentale Aktienanalyse
#wkn #isin #aktienkurs #stammaktien #vorzugsaktien # marktkapitalisierung #branche #index #steuerquote #produkte #executiveboard #vorstand #ceo #aktionärsstruktur #dividende #dividendenrendite #investmentsicherheit #rendite #finanzstabilität #piotroskifscore #capitalmanagement #dienstleistungen #mission #fairerkaufpreis

Faro [1]

[1] Übersetzt aus dem aktuellen Geschäftsbericht 2019 von Faro

 

Der Konzern

FARO wurde 1982 gegründet und 1992 in Florida neu gegründet. Wir sind ein globales Technologieunternehmen, das softwaregesteuerte, dreidimensionale (“3D”) Mess- und Bildgebungslösungen entwirft, entwickelt, herstellt, vermarktet und unterstützt. Diese Technologie ermöglicht die hochpräzise 3D-Messung, Bildgebung und den Vergleich von Teilen und komplexen Strukturen innerhalb von Produktions- und Qualitätssicherungsprozessen.

Unsere Geräte werden für die Inspektion von Bauteilen und Baugruppen, Rapid Prototyping, Reverse Engineering, die Dokumentation großer Volumina oder Strukturen in 3D, Vermessung und Konstruktion sowie für die Untersuchung und Rekonstruktion von Unfallstellen oder Tatorten eingesetzt. Wir verkaufen den Großteil unserer Produkte über einen Direktvertrieb an eine Vielzahl von Kunden in den Bereichen Fertigung, Industrie, Architektur, Vermessung, Building Information Modeling, Bauwesen, öffentliche Sicherheit, Forensik, Kulturerbe und andere Anwendungen.

Unsere Produkte FaroArm®, FARO ScanArm®, FARO Laser TrackerTM, FARO Laser Projector und die dazugehörigen Softwarelösungen CAM2®, BuildIT und BuildIT Projectors ermöglichen eine computergestützte Inspektion, statistische Prozesskontrolle auf Werksebene, Vermessung mit hoher Dichte sowie lasergesteuerte Montage und Produktion. Diese Produkte integrieren Mess-, Qualitätsprüfungs- und Reverse-Engineering-Funktionen mit CAD- und 3D-Software, um die Produktivität zu steigern, die Produktqualität zu verbessern und Nacharbeit und Ausschuss im Fertigungsprozess zu reduzieren. Sie unterstützen hauptsächlich Anwendungen in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie, der Metall- und Maschinenfertigung sowie in anderen industriellen Fertigungsbereichen.

Unsere Softwareprodukte FARO Focus und FARO ScanPlan sowie die dazugehörigen Softwareprodukte FARO SCENE, BuildIT, FARO As-BuiltTM und FARO Zone für die Forensik im Bereich der öffentlichen Sicherheit werden für eine Vielzahl von 3D-Modellierungs-, Dokumentations- und Vermessungsanwendungen mit hoher Dichte eingesetzt, vor allem in den Bereichen Architektur, Ingenieurwesen und Bauwesen (“AEC”) und öffentliche Sicherheit. Unser FARO ScanArm® und die dazugehörige SCENE-Software ermöglichen einen vollständig digitalen Arbeitsablauf zur Erfassung realer Geometrien mit dem Ziel, das Design zu unterstützen, Innovationen zu ermöglichen und den Designzyklus zu beschleunigen.

Seit dem vierten Quartal 2016 waren wir in fünf Vertikalen tätig – 3D Manufacturing, Construction Building Information Modeling (“Construction BIM”), Public Safety Forensics, 3D Design und Photonics – und hatten drei Berichtssegmente – 3D Manufacturing, Construction BIM und Emerging Verticals. Unser neues Managementteam hat unter der Leitung unseres neuen Chief Executive Officer (“CEO”) einen neuen umfassenden strategischen Plan für unser Geschäft formuliert und mit der Umsetzung begonnen. Im Rahmen unseres strategischen Planungsprozesses haben wir Bereiche unseres Geschäfts identifiziert, die einen verstärkten Fokus oder Veränderungen benötigen, um unsere Effizienz und Kostenstruktur zu verbessern.

Als Teil unseres neuen strategischen Plans haben wir unsere Go-to-Market-Strategie neu bewertet und definiert, unser Marketing-Engagement bei unseren Kunden neu ausgerichtet und unser Hardware-Produktportfolio neu bewertet und begonnen, uns auf andere organisatorische Optimierungsmaßnahmen zu konzentrieren, einschließlich der Vereinfachung unserer zu komplexen Managementstruktur. Als Teil unseres neuen Strategieplans und auf Empfehlung unseres CEO, der auch unser Chief Operating Decision Maker (“CODM”) ist, haben wir im vierten Quartal 2019 unsere vertikale Struktur abgeschafft und mit der Umstrukturierung des Unternehmens in eine funktionale Struktur begonnen.

Unser Führungsteam besteht nun aus funktionalen Leitern in Bereichen wie Vertrieb, Marketing, Betrieb, Forschung und Entwicklung sowie allgemeine Verwaltung, und die Ressourcen werden jeder Funktion auf Ebene einer konsolidierten Einheit zugewiesen. Wir haben keine separaten Geschäftseinheiten oder Segmentmanager oder vertikale Leiter mehr, die dem Hauptgeschäftsführer in Bezug auf die Geschäftstätigkeit, die Betriebsergebnisse oder die Planung für Ebenen oder Komponenten unterhalb der gesamten Unternehmensebene berichten. Stattdessen verteilt unser Hauptentscheidungsträger jetzt Ressourcen und bewertet die Leistung auf einer unternehmensweiten Basis.

Aufgrund dieser Änderungen berichten wir ab dem vierten Quartal 2019 als ein Berichtssegment, das CAD-basierte Qualitätssicherungsprodukte entwickelt, herstellt, vermarktet, unterstützt und verkauft, die mit CAD-basierter Inspektions- und statistischer Prozesssteuerungssoftware und 3D-Dokumentationssystemen integriert sind. Unser Berichtssegment verkauft in eine Vielzahl von Endmärkten, darunter Automobil, Luft- und Raumfahrt, Metall- und Maschinenbau, Architektur, Maschinenbau, Bauwesen und öffentliche Sicherheit.

Neben der Reorganisation der Unternehmensstruktur haben wir im Rahmen unseres strategischen Planungsprozesses auch unser Hardware-Produktportfolio und die Geschäftstätigkeit einiger unserer jüngsten Akquisitionen bewertet. Als Ergebnis dieser Bewertung vereinfachen wir unser Hardware-Produktportfolio, stellen den Verkauf bestimmter Produkte ein und prüfen, ob wir die entsprechenden Geschäftsbereiche veräußern oder stilllegen werden. Wir haben unseren jährlichen Wertminderungstest für Geschäfts- oder Firmenwerte und immaterielle Vermögenswerte im Dezember 2019 in Verbindung mit der Erstellung unseres Jahresabschlusses für das vierte Quartal und das Jahr zum 31. Dezember 2019 durchgeführt.

Als Ergebnis dieses Tests haben wir im vierten Quartal 2019 eine Wertminderung in Höhe von 35,2 Mio. US-Dollar verbucht, die 21,2 Mio. US-Dollar an Firmenwert, 10,5 Mio. US-Dollar an immateriellen Vermögenswerten im Zusammenhang mit den jüngsten Akquisitionen, 1,4 Mio. US-Dollar an immateriellen Vermögenswerten im Zusammenhang mit aktivierten Patenten und 2,1 Mio. US-Dollar an sonstigen Wertminderungen umfasste.

 

Branchenhintergrund

Wir glauben, dass vier Hauptkräfte den Bedarf an unseren Produkten und Dienstleistungen antreiben:

  • 1) der weit verbreitete Einsatz von CAD in der Produktentwicklung durch die Hersteller, was die Produktzyklen verkürzt;
  • 2) die Einführung von Qualitätsstandards wie Six Sigma und ISO 9001 (und deren Ableger QS 9000) durch die Hersteller, die die Messung jedes Schrittes in einem Fertigungsprozess betonen, um Fehler zu reduzieren oder zu eliminieren;
  • 3) die Unfähigkeit herkömmlicher Messgeräte, viele Fertigungsprobleme wie Durchsatz, Effizienz und Genauigkeit zu lösen, insbesondere im Hinblick auf große Komponenten für Produkte wie Automobile, Flugzeuge, schwere Baumaschinen und Nachrüstungen in Fabriken; und
  • 4) die wachsende Nachfrage nach der Erfassung und Synthese großer Mengen von 3D-Daten für die Modellierung, Analyse und Simulation.

CAD verbessert den Fertigungsprozess. Die Herstellung von physischen Produkten umfasst die Prozesse der Konstruktion, des Designs, der Produktion sowie der Messung und Qualitätsprüfung. Diese grundlegenden Prozesse wurden durch die Computer-Hardware- und Software-Revolution, die in den 1980er Jahren begann, tiefgreifend beeinflusst. CAD-Software wurde entwickelt, um den Konstruktionsprozess zu automatisieren und den Herstellern die Möglichkeit der computergestützten 3D-Konstruktion zu geben und die Zeit zwischen den Konstruktionsänderungen zu verkürzen.

Heute verwenden die meisten Hersteller irgendeine Form von CAD-Software, um Entwürfe und technische Spezifikationen für neue Produkte zu erstellen und um Entwürfe und Spezifikationen für bestehende Produkte zu quantifizieren und zu ändern. Während die Hersteller früher ihre Produkte so konstruiert haben, dass sie über längere Zeiträume in der Produktion bleiben, müssen die heutigen Fertigungspraktiken häufigere Produkteinführungen und -änderungen berücksichtigen und gleichzeitig strengere Qualitäts- und Sicherheitsstandards einhalten. Montagevorrichtungen und Messwerkzeuge müssen mit der CAD-Konstruktion verknüpft werden, damit die Produktion mit der Geschwindigkeit der Konstruktionsänderungen Schritt halten kann.

Qualitätsstandards schreiben Messungen vor, um Fehler zu reduzieren. QS 9000 ist der Name für die Qualitätssystemanforderungen der Automobilindustrie, die von Fiat Chrysler Automobiles N.V. (ehemals Chrysler Corporation), Ford Motor Company, General Motors Company und großen LKW-Herstellern entwickelt wurden. Unternehmen, die unter QS 9000 registriert sind, gelten als Unternehmen mit höheren Standards und besseren Qualitätsprodukten. Six Sigma ist eine Reihe von Qualitätsstandards, die die Prinzipien des totalen Qualitätsmanagements verkörpern und sich auf die Messung von Ergebnissen und die Reduzierung der Fehlerrate bei Produkten oder Dienstleistungen auf 3,4 pro Million konzentrieren. A

lle Aspekte der Infrastruktur eines Six Sigma-Unternehmens müssen analysiert und gegebenenfalls umstrukturiert werden, um den Umsatz zu steigern und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Die allumfassende Natur dieser und anderer Qualitätsstandards hat dazu geführt, dass die Hersteller jeden Aspekt ihrer Prozesse messen, einschließlich der Phasen der Produktmontage, die vorher vielleicht nie gemessen wurden, zum Teil, weil es keine geeigneten Messgeräte gab.

Traditionelle Produkte sind nicht messbar. Ein wichtiger Aspekt des Fertigungsprozesses ist die Messung und Qualitätsprüfung. In der Vergangenheit haben die Hersteller ihre Produkte mit Handmessgeräten wie Skalen, Messschiebern, Mikrometern und Senkbleien für einfache Messaufgaben, mit Prüfvorrichtungen für bestimmte große Produkte und mit traditionellen (oder stationären) Koordinatenmessgeräten für Objekte, die eine höhere Messgenauigkeit erfordern, gemessen und geprüft. Der breitere Nutzen jeder dieser Messmethoden ist jedoch begrenzt.

Obwohl Handmessgeräte oft für einfache geometrische Messungen geeignet sind, wie z. B. Lochdurchmesser oder Länge und Breite eines rechteckigen Bauteils, ist ihre Verwendung für komplexe Teilemessungen, wie z. B. den Kotflügel eines Autos, begrenzt. Außerdem ermöglichen diese Geräte nicht den direkten elektronischen Vergleich der Messungen mit dem CAD-Modell des Teils.

Prüfvorrichtungen (kundenspezifische, feststehende Werkzeuge, die für Vergleichsmessungen von komplexen Produktionsteilen mit “Master-Teilen” verwendet werden) sind relativ teuer und müssen bei jeder Änderung der Abmessungen des zu messenden Teils überarbeitet oder verworfen werden. Darüber hinaus erlauben diese manuellen Messgeräte dem Hersteller nicht, die Abmessungen eines Objekts elektronisch mit seinem CAD-Modell zu vergleichen.

Herkömmliche KMGs sind in der Regel große Geräte mit festem Standfuß, die eine sehr hohe Präzision bieten und eine Verbindung zum CAD-Modell des zu messenden Objekts herstellen. KMGs mit fester Basis erfordern jedoch, dass das zu messende Objekt zum KMG gebracht wird und in das Messgitter des KMGs passt. Da die hergestellten Unterbaugruppen immer größer werden und in noch größere Baugruppen integriert werden, können sie immer weniger transportiert werden, was den Nutzen eines herkömmlichen KMGs schmälert.

Folglich müssen die Hersteller weiterhin Handmessgeräte oder teure kundenspezifische Prüfvorrichtungen verwenden, um große oder unkonventionell geformte Objekte zu messen. Hinzu kommt, dass einige Teile oder Baugruppen nicht leicht zugänglich sind und mit herkömmlichen Geräten nicht gemessen werden können.

Der Markt verlangt nach 3D-Daten. Verschiedene Faktoren tragen zur Marktnachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen bei. Herkömmliche Vermessungsgeräte sind auf Einzelpunktmessungen beschränkt und haben nicht die Kapazität, große Mengen an 3D-Daten zu erfassen und zu analysieren. Da die Datenanforderungen im Hoch- und Tiefbau sowie im Bereich der öffentlichen Sicherheit immer komplexer werden, wird der Einsatz von Einpunktmessgeräten in diesen Bereichen zunehmend schwieriger. Der sich verschärfende globale Wettbewerb hat eine Nachfrage nach höherwertigen Produkten mit kürzeren Lebenszyklen geschaffen.

Die Kunden verlangen eine schnellere Konstruktion, eine bessere Kontrolle des Fertigungsprozesses, Werkzeuge zum Vergleich von Komponenten mit ihren CAD-Spezifikationen, die Möglichkeit, Komponenten präzise zu messen, die mit herkömmlichen Geräten nicht gemessen oder geprüft werden können, und die Fähigkeit, große Mengen an 3D-Daten zu erfassen und zu analysieren. Darüber hinaus wird zunehmend gefordert, dass Messfunktionen in die Fertigungsprozesse integriert werden und in der Fabrikhalle verfügbar sind. Diese veränderten Anforderungen haben zur Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen beigetragen.

 

Produkte

FaroArm

Der FaroArm® ist eine Kombination aus einem tragbaren, gelenkigen Messarm, einem Computer und CAM2®-Softwareprogrammen, die weiter unten unter “FARO-Software” beschrieben werden und hauptsächlich an Kunden in den Bereichen Automobilbau, Luft- und Raumfahrt sowie Metall- und Maschinenbau verkauft werden. – Gelenkarm – Der Gelenkarm besteht aus drei Hauptgelenken, von denen jedes aus einer, zwei oder drei Bewegungsachsen bestehen kann.

Der Gelenkarm ist in einer Vielzahl von Größen, Konfigurationen und Präzisionsstufen erhältlich, die für ein breites Spektrum von Anwendungen geeignet sind. Um eine Messung durchzuführen, berührt der Bediener einfach das zu messende Objekt mit einem Taster am Ende des Arms und drückt einen Knopf. Die Daten können entweder an einzelnen Punkten oder einer Reihe von Punkten erfasst werden. Optische Encoder, die sich an jedem der Gelenke des Arms befinden, messen die Winkel an diesen Gelenken. Diese Rotationsmessdaten werden an einen On-Board-Controller übertragen, der die Armwinkel mithilfe von “xyz”-Positionskoordinaten und “ijk”-Orientierungskoordinaten in präzise Positionen im 3D-Raum umrechnet.

Im August 2018 haben wir den FARO 8-Axis FaroArm® auf den Markt gebracht, eine umfassende Lösung, die entweder die tragbaren Produkte des Quantum FaroArm®-, Quantum ScanArm- oder Design ScanArm®-Portfolios mit einer funktional integrierten, aber physisch getrennten Drehplattform kombiniert, die als 8. Achse fungiert. Wir installieren unsere CAM2®-Software in erster Linie auf einem Notebook oder einem Desktop-Computer vor, je nach Bedarf des Kunden, und der Messarm, der Computer und die installierte Software werden als System verkauft. Wir beziehen die mit unseren Produkten verkauften Computer von verschiedenen Lieferanten.

 

FARO ScanArm

Der FARO ScanArm® ist ein FaroArm, der mit einer Kombination aus einer harten Sonde (wie die im FaroArm®) und einer berührungslosen Laserliniensonde ausgestattet ist. Dieses Produkt bietet unseren Kunden die Möglichkeit, Produkte zu messen, ohne sie zu berühren. Der ScanArm® wird für berührende und berührungslose Messanwendungen eingesetzt, einschließlich Inspektion, Cloud-to-CAD-Vergleich, Rapid Prototyping, Reverse Engineering und 3D-Modellierung.

Dieses Produkt wird in erster Linie an Kunden in der Automobil-, Luftfahrt-, Metall- und Maschinenbaubranche verkauft. FARO Design ScanArm®2.5C und FARO PrizmTM. Der FARO Design ScanArm®2.5C ist ein farbfähiger, tragbarer und leichter 3D-ScanArm. Durch die Verwendung des FARO PrizmTM Vollfarb-Laserlinien-Tasters mit 3D-Design- und Modellierungssoftware liefert der FARO Design ScanArm®2.5C hochauflösende, farbige Punktwolkendaten, die einen besseren Einblick in das Objektdesign und die Erstellung ermöglichen.

 

FARO Laser Tracker TM

Der FARO Laser TrackerTM kombiniert ein tragbares, großvolumiges Lasermessgerät, einen Computer und CAM2®-Softwareprogramme und stellt ein Produktangebot dar, das in erster Linie an Kunden in der Automobil-, Luft- und Raumfahrtindustrie sowie in der Metall- und Maschinenfertigung verkauft wird. – Laser Tracker Vantage – Der FARO Laser Tracker Vantage nutzt einen Laserstrahl für ultrapräzise Messungen von Objekten bis zu 80 Metern.

Er ermöglicht es Fachleuten aus den Bereichen Fertigung, Konstruktion und Qualitätskontrolle, große Teile, Werkzeugmaschinen und andere große Objekte vor Ort und im Prozess zu messen und zu prüfen. Zusammen mit dem handgehaltenen 6Probe, einem voll integrierten handgehaltenen Messtaster, erweitert der 6DoF FARO Vantage Laser Tracker die Möglichkeiten der Messung großer Volumina, indem er dem Anwender den Zugang zu versteckten, schwer zugänglichen Stellen durch Abtasten und Scannen ermöglicht. – Computer – Der FARO Laser TrackerTM enthält je nach Kundenwunsch einen Notebook- oder Desktop-Computer mit der vorinstallierten CAM2®-Software.

 

FARO Laser Projektor

Der FARO TracerM und TracerSI projizieren eine Laserlinie präzise auf eine Oberfläche oder ein Objekt und liefern so eine virtuelle Schablone, die Bediener und Monteure zur schnellen und genauen Positionierung von Komponenten verwenden können. Die Laserschablone wird anhand eines 3D-CAD-Modells erstellt, das es dem System ermöglicht, einen Laserumriss von Teilen, Referenzpunkten oder Bereichen von Interesse visuell zu projizieren. Das Ergebnis ist eine virtuelle und kollaborative 3D-Schablone zur Rationalisierung einer Vielzahl von Montage- und Produktionsanwendungen. Dieses Produkt wird hauptsächlich an Kunden in der Luft- und Raumfahrt und im AEC-Markt verkauft.

 

FARO Focus

Der FARO Focus Laserscanner nutzt die Lasertechnologie, um eine Wolke von Datenpunkten zu messen und zu sammeln, die eine detaillierte und präzise 3D-Darstellung eines Objekts oder eines Bereichs von der Größe einer Industrieanlage ermöglicht. Diese Technologie wird derzeit für die Fabrikplanung, das Lebenszyklusmanagement von Anlagen, die Qualitätskontrolle, forensische Analysen und die Erfassung großer Mengen von 3D-Daten eingesetzt. Der FARO Focus vereinfacht die Modellierung, reduziert die Projektzeit und erhält oder erhöht die Detailgenauigkeit, identifiziert die Farben und misst die Abmessungen der umgebenden Strukturen.

Die resultierenden Daten werden mit den gängigen CAD-Systemen oder unseren eigenen proprietären Systemen FARO SCENE, As-BuiltTM, BuildIT und FARO Zone verwendet, die im Folgenden beschrieben werden. Dieses Produkt wird in erster Linie an Kunden in den Bereichen AEC und öffentliche Sicherheit verkauft.

 

FARO ScanPlan

  • Der FARO ScanPlan ist ein Handheld-Mapper, der zweidimensionale (“2D”) Grundrisse erfasst. Der FARO ScanPlan ermöglicht die Echtzeit-Erfassung und -Grafik von Gebäudegrundrissen im Ist-Zustand für die Gefährdungsbeurteilung, die Planung im Vorfeld von Unfällen und die Brandschutztechnik. Der FARO ScanPlan wird mit der FARO Zone 2D-Software geliefert, mit der jede Grundrisskarte in ein vollständiges Diagramm umgewandelt werden kann, indem u. a. Türen, Treppen, Gefahrstoffe, Notizen und Abmessungen hinzugefügt werden. Dieses Produkt wird in erster Linie an Kunden in den Bereichen AEC und öffentliche Sicherheit verkauft. FARO-Software. Wir bieten eine Familie von proprietärer CAD-basierter Mess- und Laserscanner-Software an, die mit unseren Mess- und Scangeräten verwendet wird. CAM2® 2019 ermöglicht es Kunden, Messaufträge schnell zu erledigen und gibt ihnen die Freiheit, so zu messen, wie es die Anwendung erfordert.
  • CAM2 SmartInspect ist unsere CAM2-Lösung für das Messen von Geometrien und Gebäudeabmessungen. Die Software ermöglicht es Kunden, geometrische Merkmale schnell zu messen und Maße zur Kontrolle zu melden.
  • BuildIT ist eine CAD-zu-Teil-Inspektionssoftware, die eine schnelle und einfache Dimensionsprüfung von gefertigten Teilen und Baugruppen für Werkzeugbau, Montage, Ausrichtung, Prozessautomatisierung, Reverse Engineering und Qualitätskontrolle ermöglicht. Die fortschrittlichen Analyse- und Berichtsfunktionen von BuildIT kombinieren Messdaten aus verschiedenen Quellen, um detaillierte grafische und textliche Berichte zu erstellen, die zur schnellen Erkennung von Fertigungs- und Produktionstrends verwendet werden. Mit der numerischen und grafischen Rückmeldung von Echtzeit-Abweichungen ermöglicht BuildIT den Anwendern die mikrometergenaue Positionierung von Teilen für hochpräzise Montage- und Ausrichtungsanwendungen.
  • Die Software FARO SCENE kombiniert Benutzerfreundlichkeit, Vernetzung und ein erweitertes 3D-Erlebnis zu einer kompletten Scanverarbeitungslösung. Mit SCENE können Kunden 3D-Messungen in Punktwolken anzeigen, analysieren, verwalten und bearbeiten.
  • Die FARO Zone-Software erleichtert Strafverfolgungsbeamten, Feuerwehrleuten und Schadensregulierungsingenieuren die Erstellung von Diagrammen und Vorplanungen, da die Benutzer, die Lagepläne oder Diagramme von Unfall- oder Tatorten zeichnen müssen, dies schnell und effizient tun können.
  • FARO As-BuiltTM-Softwareprodukte ermöglichen und vereinfachen die Verwendung von Objekten aus der realen Welt in CAD-Anwendungen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an die Bereiche Vermessung und Architektur, Ingenieurwesen und Bauwesen und ermöglicht dem Anwender die Integration von 3D-Laserscandaten in CAD-Umgebungen.

 

Kunden

Unsere Umsätze verteilen sich auf eine breite Anzahl von über 14.000 Kunden weltweit in den Bereichen Messtechnik, Reverse Engineering, Fabrikautomation, Building Information Modeling, öffentliche Sicherheit und andere Anwendungen. Unsere Messtechnik-, Reverse-Engineering- und Fabrikautomatisierungsanwendungen werden vor allem von Kunden aus der Automobil- und Luftfahrtbranche sowie von einer Vielzahl von Fertigungskunden gekauft, die von kleinen Maschinenwerkstätten bis hin zu großen Industrieunternehmen reichen.

Die Anwendungen werden von diesen Kunden für die Ausrichtung, die Teileinspektion, die Dimensionsanalyse, die Erstmusterprüfung, die Wareneingangs- und In-Prozess-Kontrolle, die Maschinenkalibrierung, die berührungslose Inspektion, die Roboterkalibrierung, die Werkzeugerstellung und -einrichtung sowie die Montageanleitung eingesetzt. Unsere Anwendungen zur Gebäudedatenmodellierung werden hauptsächlich von Kunden aus dem AEC-Markt gekauft.

Die Anwendungen werden von diesen Kunden für die Bestandsdokumentation, die Bauüberwachung, die Vermessung, das Asset- und Facility-Management und die Denkmalpflege eingesetzt. Unsere Anwendungen für die öffentliche Sicherheit werden in erster Linie von Strafverfolgungsbehörden, Privatdetektiven und Forensikern gekauft und dienen der Erfassung von Umwelt- oder Lageszenen, der Untersuchung von Unfall- und Brandstellen sowie der Bewertung der Umweltsicherheit. Unsere zehn größten Kunden, gemessen am Umsatz, repräsentierten zusammen etwa 4,0 % unseres Gesamtumsatzes im Jahr 2019. Kein Kunde repräsentierte mehr als 1,0 % unseres Umsatzes im Jahr 2019.

 

Wettbewerb

Unsere Messsysteme konkurrieren auf dem breiten und hart umkämpften Markt für Messgeräte für Fertigungs- und Industrieanwendungen, der neben tragbaren Gelenkarmen, Laser Trackern, 3D-Imaging- und Laserscanner-Produkten auch stationäre KMGs, Schablonen und Go/No-Go-Messgeräte, Prüfvorrichtungen, handgeführte Messwerkzeuge und verschiedene Kategorien von Vermessungsgeräten umfasst. Bei den Produktlinien FaroArm®, FARO ScanArm®, FARO Laser TrackerTM und FARO Focus konkurrieren wir in erster Linie mit Hexagon Manufacturing Intelligence, einem Geschäftsbereich von Hexagon AB, Automated Precision, Inc., Artec Europe, S.a.r.l., Leica Geosystems AG, einem Geschäftsbereich von Hexagon AB, und Trimble Inc.

In der Produktlinie FARO Laser Projector konkurrieren wir hauptsächlich mit Virtek Vision International, einem Geschäftsbereich von Gerber Technology LLC. Außerdem konkurrieren wir in diesen Produktlinien mit einer Reihe anderer kleinerer Unternehmen. Wir konkurrieren auf der Basis von technischer Innovation, Produktleistung, Qualität und Preis in Bezug auf alle unsere Produkte. Wir werden weiterhin in Technologie und Produktentwicklung investieren müssen, um den technologischen Vorsprung, den wir unserer Meinung nach derzeit gegenüber unseren Wettbewerbern haben, zu erhalten und auszubauen.

Wir können jedoch nicht sicher sein, dass unsere Technologie oder unsere Produktentwicklungsanstrengungen es uns ermöglichen werden, mit der Weiterentwicklung der Branche erfolgreich zu konkurrieren. Da der Markt für unsere Messsysteme expandiert, könnte zusätzlicher Wettbewerb entstehen, und unsere bestehenden und zukünftigen Wettbewerber könnten mehr Ressourcen in den Märkten einsetzen, an denen wir teilnehmen.

 

Mitarbeiter

Zum 31. Dezember 2019 beschäftigten wir 1.818 Vollzeitmitarbeiter, bestehend aus 804 Vertriebs- und Marketingexperten, 308 Spezialisten für Kundenservice/Schulung/Anwendungstechnik, 250 Mitarbeitern in der Produktion und Lieferkette, 242 Mitarbeitern in der Forschung und Entwicklung und 214 Mitarbeitern in der Verwaltung. Wir sind an keine Tarifverträge gebunden und sind der Meinung, dass unsere Mitarbeiterbeziehungen zufriedenstellend sind. Das Management ist der Ansicht, dass unser zukünftiges Wachstum und unser Erfolg zum Teil davon abhängen, ob es uns gelingt, hochqualifiziertes Personal zu halten und weiterhin zu gewinnen.

 

 

Risikofaktoren

Der Konzern beschreibt deren Risikofaktoren wie folgt:

  • Wettbewerber könnten Produkte entwickeln, die unsere Produkte obsolet oder weniger wettbewerbsfähig machen.
  • Unser finanzieller Erfolg hängt von den Bedingungen verschiedener Branchen ab, einschließlich der Automobil-, Luft- und Raumfahrt- sowie der Schwermaschinenindustrie, die von Zeit zu Zeit erhebliche Störungen des wirtschaftlichen Umfelds erfahren haben und wieder erfahren könnten.
  • Da ein erheblicher Teil unserer Umsätze und Aufwendungen in Fremdwährungen anfällt, sind wir einem erheblichen Wechselkursrisiko ausgesetzt.
  • Wir könnten nicht in der Lage sein, die erwarteten Vorteile unseres Restrukturierungsplans und unseres neuen strategischen Plans zu realisieren.
  • Produktausfälle oder Probleme mit der Produktverfügbarkeit und -leistung könnten zu erhöhten Garantiekosten und Verzögerungen bei der Einführung neuer Produkte und Produktverbesserungen führen und sich negativ auf unsere Geschäfts- und Finanzlage auswirken.
  • Unser Wachstum hängt von der Fähigkeit unserer Produkte ab, eine breite Marktakzeptanz zu erreichen.
  • Erhöhungen der Kosten für Rohstoffe oder Komponenten, die in unseren Produkten verwendet werden, könnten sich negativ auf unsere Geschäftstätigkeit und Rentabilität auswirken.
  • Wir könnten nicht in der Lage sein, Akquisitionen zu identifizieren oder durchzuführen oder die erwarteten Vorteile aus Akquisitionen zu erzielen oder diese effizient zu integrieren, was unser Wachstum beeinträchtigen könnte.
  • Der Kaufprozess der meisten unserer Kunden für unsere Messprodukte ist stark dezentralisiert und erfordert in der Regel einen erheblichen Zeit- und Kostenaufwand für uns, um den potenziellen Markt eines bestimmten Kunden weiter zu durchdringen, was unsere Fähigkeit, zusätzliche Umsätze zu generieren, verzögern kann.
  • Wir haben im letzten Jahr einen bedeutenden Wechsel in unserem Führungsteam erlebt. Jede Verzögerung bei der Integration unseres Führungsteams oder das Versäumnis, erfolgreich qualifiziertes Personal zu gewinnen und zu halten, könnte sich nachteilig auf unser Geschäft und unsere Ertragslage auswirken.
  • Jedes Versäumnis, unsere Patente und Eigentumsrechte in den USA und im Ausland zu schützen, könnte sich nachteilig auf unsere Umsätze auswirken.
  • Ansprüche von Dritten, dass wir ihre geistigen Eigentumsrechte verletzen, können sich nachteilig auf unsere Geschäftstätigkeit und unsere Finanzlage auswirken.
  • Unsere Geschäftstätigkeit ist anfällig für die Auswirkungen von Epidemien, wie z. B. des Coronavirus, die unser Geschäft erheblich stören könnten.
  • Zukünftige Wertminderungen unseres Firmenwerts, unserer immateriellen Vermögenswerte und unserer langlebigen Wirtschaftsgüter könnten unsere Finanz- und Ertragslage negativ beeinflussen.
  • Wir stehen im Wettbewerb mit Herstellern von Messsystemen und traditionellen Messgeräten, von denen viele über mehr Ressourcen verfügen als wir und möglicherweise neue Produkte und Technologien entwickeln.

 

 

Geschichte [2]

[2] Übersetzt von ro.com/en/About-Us/Company-Profile/Our-History/Milestones

 

1981
Simon Raab und Greg Fraser sind Mitbegründer von FARO.

1984
FARO stellt sein erstes Gerät mit Gelenkarm-Messtechnik vor.

1990
FARO zieht von Quebec, Kanada, nach Florida, USA, um.

1995
FARO stellt den ersten FaroArm® vor, einen gelenkigen Messarm für den industriellen Markt.

1996
FARO expandiert in den europäischen Markt.

1997
FARO geht an die amerikanische NASDAQ-Börse unter dem Symbol “FARO”.

2000
FARO expandiert in den asiatischen Markt.

2008
FARO wird in die Forbes-Liste der 25 am schnellsten wachsenden Tech-Unternehmen in Amerika aufgenommen.

2011
FARO Focus3D wird von der Zeitschrift Popular Science als beste neue Innovation ausgezeichnet.

2013
FARO wird von der Zeitschrift Fortune als eines der 100 am schnellsten wachsenden Unternehmen genannt.

2019
Michael Burger wird zum Präsidenten und CEO ernannt.

 

 

Management & Executive Board

CEO Michael Miebach

Faro
https://www.faro.com/de-DE/About-Us/Leadership-and-Governance

 

LinkedIn

 

MarketScreener
https://de.marketscreener.com/boersen-barone/Michael-D-Burger-05JQVH-E/biography/

 

Youtube

 

Youtube

 

 

Quellen

Faro Quartalsbericht – Q3 Geschäftsjahr 2020

Faro Jahresbericht – 2019

Ergebnisse der Aktienanalyse

Bilanz

Faro | Fundamentale Aktienanalyse
#umsatz #ebit #operativekosten #jahresüberschuss #gewinnproaktie #schulden #finanzverbindlichkeiten #eigenkapital #fremdkapital #goodwill #sachanlagen #vorräte #cash #freecashflow #dividende #dividendenrendite #operativercashflow #investition #bilanzsumme #umsatzkosten

Finanzielle Stabilität

Faro | Fundamentale Aktienanalyse
#eigenkapitalquote #gearing #schulden #finanzverbindlichkeiten #netdebt #zinsaufwendungen #anlagendeckung #goodwillanteil #cashburnrate #umlaufintensität #anlageintensität #sachinvestitionsquote #anlagenabnutzungsgrad #wachstumsquote #workingcapitalmanagement #liquidität #vorratsintensität #finanziellerhebel #bilanzsumme #interests #properties #inventories

Rendite

Faro | Fundamentale Aktienanalyse
#eigenkapitalrendite #ungehebelteeigenkapitalrendite #umsatzrendite #umsatzverdienstrate #kapitalumschlag #roce #roa #roi #operativmarge #ebitmarge #nettomarge #freecashflowmarge #bruttomarge #segmentumsatz #regionalerumsatz #cashflows #freecashflow #jahresüberschuss #capex #workingcapital

Wachstum

Faro | Fundamentale Aktienanalyse
#umsatzwachstum #ebitwachstum #gewinnwachstum #operativekosten #wachstumsquote #highinvestinggrowth #ruleof40 #ev/sales #peg #cashflowwachstum

Bilanz

Faro | Fundamentale Aktienanalyse
#kbv #kgv # kcv #kuv #evebit #evebitda #evfreecashflow #evsales #peg #aktienkurs #politischereinfluss #qualitätsscore #markstellung #kundenverhalten #produkt #technologie #rendite #wachstum #geschäftsmodell #burggraben #aktienpreis #faireraktienkurs

Fazit

Investmentsicherheit-Score 5 von 9 Punkten

  • politischen Einflüsse werden nicht erwartet.
  • der Wettbewerb ist hoch. Faro steht mit vielen Wettbewerbern im Konkurrenzkampf.
  • die Produkte, Dienstleistungen und Technologie sind zukunftsorientiert.
  • das Geschäftsmodell ist verständlich.
  • Die Finanzstabilität ist derzeit gegeben. Es wurden jedoch in den letzten beiden Geschäftsjahren Verluste erwirtschaftet.
  • Die Working Capital – Kennzahlen sind gut.
  • Das Unternehmen erwirtschaftet derzeit keine Gewinne. Das Umsatzwachstum ist derzeit negativ.
  • Das Kursrisiko ist erhöht. Der Aktienpreis ist hoch.

Persönliche Meinung

Von einer Investition in Faro bin ich nicht zu 100 % überzeugt. Faro bietet beeindruckende Produkte an und ist, neben anderen Unternehmen, Technologieführer in dieser Branche. Jedoch ist Faro in den letzten Geschäftsjahren nicht in der Lage gewesen den Umsatz zu steigern bzw. einen Gewinn zu erwirtschaften.

Zur Bilanz: Faro zeigt eine hohe Finanzstabilität und Liquidität. Die Rentabilität ist Wachstum ist jedoch negativ. Zukünftiges Wachstum ist derzeit aus der Bilanz nicht erkennbar. An ein etabliertes Unternehmen habe ich, als Investor, die Erwartung, dass Gewinne erwirtschaftet werden können – dieses gilt auch in Corona-Zeiten und in Zeiten, indem das Unternehmen ein Strategiewechsel durchführt.

Möglicherweise führt der aktuelle Strategiewechsel bei Faro zu Verbesserungen. In Folge dessen müsste die Bilanz neu bewertet werden. Zudem ist das Kursrisiko hoch – vor allem, wenn der Strategiewechsel nicht zu gewünschten Ergebnis beiträgt.

Persönliche Fazit bzw. Anlagestrategie: Sell

Welche Meinung haben Sie zu dieser Aktiengesellschaft?

Ich würde mich über Ihren Input und einem Informationsaustausch freuen! Dazu können Sie weiter unten gerne einen Kommentar verfassen. Vielen Dank!

Weitere Informationen finden Sie in den Investor Relation von Faro.
Weitere Aktienanalysen finden Sie in unserem Archiv.
#faro #meinaktienmarkt #3d #messtechni #autonom #aktie #aktienanalyse #fundamentalanalyse #aktienkurs #aktiekaufen #erfolgreichanlegen #geldanlage #investieren #altersvorsorge #börse #finanzen #finanziellefreiheit #depot #depotberatung #erfolgreichdenken 

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: