Zum Inhalt springen

Fundamentale Aktienanalyse der Seagen Aktie

Unternehmensbilanz

Seagen Bilanz Aktienanalyse | Bilanzanalyse - Fundamentale Aktienanalyse

Bilanzgraphen

Seagen Bilanzgraphen Aktienanalyse | Bilanzanalyse - Fundamentale Aktienanalyse

Finanzkennzahlen

Seagen Finanzkennzahlen Aktienanalyse | Bilanzanalyse - Fundamentale Aktienanalyse

Der Konzern [1]

Seattle Genetics ist ein Biotechnologieunternehmen, das Therapien zur Behandlung von Krebs entwickelt und vermarktet. Seagen vermarktet ADCETRIS® oder Brentuximab Vedotin zur Behandlung bestimmter CD30-exprimierender Lymphome und PADCEVTM oder Enfortumab vedotin-ejfv für die Behandlung bestimmter metastasierender Urothelkarzinome.

Außerdem entwickelt Seagen eine Pipeline neuartiger Therapien für solide Tumore und blutverwandte Krebsarten, die den ungedeckten medizinischen Bedarf decken und die Behandlungsergebnisse für Patienten verbessern. Viele derer Programme, darunter ADCETRIS und PADCEV, basieren auf deren Antikörper-Wirkstoff-Konjugat (ADC)-Technologie, die die Zielgenauigkeit monoklonaler Antikörper nutzt, um zellabtötende Wirkstoffe direkt an die Krebszellen zu bringen.

ADCETRIS ist weltweit in mehr als 70 Ländern kommerziell erhältlich. ADCETRIS ist von der U.S. Food and Drug Administration, kurz FDA, für sechs Indikationen zugelassen.
PADCEV wird in Zusammenarbeit mit Astellas Pharma, Inc. oder Astellas entwickelt und gemeinsam vermarktet.

 

Strategie

Seagen‘ s Strategie ist es, ein globales Onkologie-Unternehmen zu werden, das zielgerichtete Therapien gegen Krebs entwickelt und vermarktet. Schlüsselelemente der Strategie sind:
• Erfolgreiche Umsetzung des ADCETRIS-Kommerzialisierungsplans.
• Ausweitung des therapeutischen Potenzials von ADCETRIS.
• PADCEV erfolgreich in den USA vermarkten und die Zulassung in anderen Gebieten weltweit anstreben.
• Ausweitung des therapeutischen Potenzials von PADCEV.
• Zulassung und Kommerzialisierung von Tucatinib in den USA, Europa und anderen Gebieten weltweit.
• Ausweitung des therapeutischen Potenzials von Tucatinib in früheren Stadien von HER2-positivem metastasiertem Brustkrebs und anderen HER2-positiven Krebsarten.

 

Vermarktete Produkte

ADCETRIS

ADCETRIS ist ein ADC, das auf CD30 abzielt. CD30 ist ein Protein, das sich auf der Oberfläche von Zellen befindet und bei Hodgkin-Lymphomen, bestimmten T-Zell-Lymphomen sowie anderen Krebsarten stark exprimiert wird.

 

PADCEV

PADCEV ist ein ADC, das auf Nectin-4 abzielt, ein Protein, das auf der Oberfläche von Zellen exprimiert wird und bei Blasenkrebs sowie bei anderen Krebsarten stark exprimiert wird.

Risikofaktoren

Der Konzern beschreibt deren Risikofaktoren wie folgt:
 Unser Erfolg hängt von unserer Fähigkeit ab, unsere Produkte effektiv zu vermarkten. Sollten wir und unsere Kooperationspartner nicht in der Lage sein, unsere Produkte effektiv zu vermarkten und ihre Nutzung auszuweiten, würde dies unsere Fähigkeit, signifikante Umsätze zu erzielen, und unsere Rentabilitätsaussichten negativ beeinflussen.

 Unser Erfolg hängt auch von unserer Fähigkeit ab, behördliche Zulassungen für unsere Produktkandidaten und unsere derzeitigen Produkte in zusätzlichen Gebieten zu erhalten, sowie von unserer Fähigkeit, die zugelassenen Anwendungsgebiete für unsere derzeitigen Produkte zu erweitern, und, falls die erforderlichen Zulassungen erteilt werden, von unserer Fähigkeit, unsere Produkte in den zugelassenen Anwendungsgebieten erfolgreich einzuführen und zu vermarkten.

 Berichte über unerwünschte Ereignisse oder Sicherheitsbedenken im Zusammenhang mit unseren Produkten oder Produktkandidaten könnten den Erhalt oder die Aufrechterhaltung behördlicher Zulassungen verzögern oder verhindern oder den Absatz unserer Produkte oder die Aussichten für unsere Produktkandidaten negativ beeinflussen.

 Selbst wenn wir und unsere Kooperationspartner die behördlichen Zulassungen für die Vermarktung unserer derzeitigen und künftig zugelassenen Produkte erhalten, unterliegen wir und unsere Kooperationspartner weiterhin umfangreichen laufenden behördlichen Verpflichtungen und Kontrollen, einschließlich Anforderungen nach der Zulassung, die zu erheblichen zusätzlichen Kosten führen und unsere Fähigkeit und die unserer Kooperationspartner, unsere derzeitigen und künftig zugelassenen Produkte zu vermarkten, negativ beeinflussen könnten.

 Klinische Studien sind kostspielig und zeitaufwendig, können länger dauern als erwartet oder gar nicht abgeschlossen werden, und ihr Ausgang ist ungewiss.

 Unsere Produktkandidaten befinden sich in verschiedenen Stadien der Entwicklung, und es ist möglich, dass keiner unserer Produktkandidaten jemals zu einem kommerziellen Produkt wird.

 Die erfolgreiche Kommerzialisierung unserer Produkte und Produktkandidaten wird von einer Vielzahl von Faktoren abhängen, unter anderem davon, inwieweit staatliche Behörden und Krankenversicherungen eine angemessene Kostenübernahme und -erstattung sowie eine angemessene Preispolitik festlegen, und von der Akzeptanz unserer Produkte in der medizinischen Fachwelt und bei den Patienten.

 Änderungen in der Gesetzgebung und der Politik im Gesundheitswesen können wesentliche nachteilige Auswirkungen auf uns haben.

 Eine verstärkte staatliche und private Kontrolle über Spenden von Pharmaherstellern an Patientenhilfsprogramme, die von gemeinnützigen Stiftungen angeboten werden, oder Untersuchungen oder Rechtsstreitigkeiten in diesem Zusammenhang könnten uns dazu zwingen, unsere Programme zu modifizieren, was sich negativ auf unsere Geschäftspraktiken auswirken, unseren Ruf schädigen, die Aufmerksamkeit des Managements ablenken und unsere Kosten erhöhen könnte.

 

Geschichte [2]

Frühe Jahre
Seattle Genetics wurde 1997 von Clay Siegall gegründet und hat seinen Hauptsitz in Bothell, Washington, einem Vorort von Seattle. Das Unternehmen absolvierte im März 2001 einen Börsengang und wird an der Nasdaq-Börse unter dem Symbol SGEN gehandelt. Im Dezember 2016 beschäftigte das Unternehmen mehr als 900 Mitarbeiter in den gesamten Vereinigten Staaten.

 

2009
19. Februar: Zulassungsstudie für Brentuximab vedotin bei Hodgkin Lymphom
18. Juni: Phase-II-Studie mit Brentuximab vedotin für das anaplastische großzellige Lymphom
24. Juli: Beginn der klinischen Studie zur erneuten Behandlung mit Brentuximab vedotin
10. August: Erreichen eines Meilensteins in der Zusammenarbeit mit MedImmune durch den Beginn der klinischen Phase-I-Studie von MEDI-547.
8. September: Erreichen des Meilensteins in Zusammenarbeit mit Bayer durch die Einreichung des Zulassungsantrags für ein neues Medikament bei der FDA
5. Oktober: Abbruch der Phase-IIb-Studie mit Dazcetuzumab (auch bekannt als SGN-40 oder huS2C6) zur Behandlung des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms
16. November: Beginn der klinischen Phase I-Studie für SGN-75 (INN: Vorsetuzumab Mafodotin)
11. Dezember: Beendigung der Zusammenarbeit mit Genentech für SGN-40
21. Dezember: Ankündigung einer neuen Zusammenarbeit mit GlaxoSmithKline (12 Mio. USD Vorauszahlung, bis zu 390 Mio. USD an Meilensteinzahlungen)
Im Jahr 2009, als sich abzeichnete, dass ADCETRIS den Markt erreichen könnte, erkannte das Unternehmen, dass die kommerziellen Fähigkeiten intern aufgebaut und/oder erworben werden mussten. Dies führte zu der Entscheidung, ein kommerzielles Team aufzubauen, um den US-amerikanischen und kanadischen Markt zu adressieren, und eine Marketingkooperation mit Takeda einzugehen, um den Rest der Welt abzudecken. Bis 2018 war das Unternehmen jedoch zuversichtlich, ein globales Kommerzialisierungsprojekt durchführen zu können.

2010
2. Februar: Beginn der klinischen Phase-I-Kombinationsstudie mit Brentuximab vedotin (SGN-35) bei Hodgkin Lymphom
3. März: Erreichen eines Meilensteins in der Zusammenarbeit mit Genentech
8. April: Beginn der Phase-III-Studie für Brentuximab vedotin (SGN-35) bei Hodgkin-Lymphom nach Transplantation
20. April: Zahlung von 9,5 Millionen US-Dollar von Genentech zur Verlängerung der Zusammenarbeit
20. Juli: Beginn der klinischen Phase-I-Studie für ASG-5ME zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs
3. August: Ausweitung der Zusammenarbeit mit Genentech (12 Mio. USD Vorauszahlung, bis zu 900 Mio. USD an möglichen Gebühren und Meilensteinzahlungen)
2. September: Erreichen eines Meilensteins in der Zusammenarbeit mit Agensys für den Beginn der Phase-I-Studie von AGS-16M8F
14. September: Beginn der Zusammenarbeit mit Genmab
20. Oktober: Beginn der klinischen Phase-I-Studie für ASG-5ME zur Behandlung von Prostatakrebs

 

2011
6. Januar: Beginn der Zusammenarbeit mit Pfizer (8 Mio. USD Vorauszahlung, über 200 Mio. USD an möglichen Meilensteinzahlungen)[29]
1. März: Beginn der klinischen Phase-I-Studie mit Brentuximab vedotin zur Verwendung in Verbindung mit Chemotherapie zur Behandlung des systemischen anaplastischen großzelligen Lymphoms
15. März: Erweiterung der Zusammenarbeit mit Millennium Pharmaceuticals (Takeda Oncology)
22. März: Bekanntgabe der Zusammenarbeit mit Abbott (8 Mio. USD Vorauszahlung, plus potenzielle Tantiemen und Meilensteinzahlungen)
11. April: James Fan, SG Manager of Clinical Programming, begeht Selbstmord, einen Tag nachdem er wegen Insiderhandels mit Wertpapieren von Seattle Genetics angeklagt wurde
19. April: Ausweitung der Zusammenarbeit mit Genmab
19. August: beschleunigte FDA-Zulassung für Brentuximab vedotin zur Behandlung von Hodgkin-Lymphomen und systemischen anaplastischen großzelligen Lymphomen (ALCL)
23. August: Beginn der Phase-II-Studie von ADCETRIS bei CD30-positivem Non-Hodgkin-Lymphom
9. September: Zusammenarbeit mit Oxford BioTherapeutics
25. Oktober: Beginn der klinischen Phase-II-Studie mit ADCETRIS bei CD30-positiven Non-Lymphom-Malignomen

 

2012
4. Juni: Zwischenergebnisse der Phase I von ASG-5ME bei Prostatakrebs
5. Juli: Beginn der globalen Phase-III-Studie von ADCETRIS gegen CD30-exprimierendes kutanes T-Zell-Lymphom
24. August: Beginn der Phase-Ib-Studie von SGN-75 (INN: Vorsetuzumab Mafodotin) zur Anwendung in Kombination mit Everolimus bei Patienten mit Nierenzellkarzinom
9. Oktober: Erreichen eines Meilensteins im Rahmen der Zusammenarbeit mit Genentech durch die Weiterentwicklung von zwei Antikörperkonjugaten in Phase-II-Studien
17. Oktober: Beginn der Phase-II-Studie mit ADCETRIS bei Hodgkin-Lymphom-Patienten ab 60 Jahren
23. Oktober: Ausweitung der Zusammenarbeit mit Abbott (Abschlagszahlung von 25 Mio. , Meilensteinzahlung bis zu 220 Mio.)
1. November: Beginn der weltweiten Phase-III-Studie mit ADCETRIS bei unbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem Hodgkin Lymphom
26. November: Erhalt des Orphan-Drug-Status für ADCETRIS zur Behandlung von Mycosis fungoides

 

2013
1. Februar: Health Canada erteilt die Zulassung für ADCETRIS zur Behandlung des rezidivierten refraktären Hodgkin-Lymphoms
6. Februar: Beginn von zwei Phase-I-Studien mit SGN-CD19A
25. Juni: Neue Kooperation mit Bayer
15. Juli: Beginn der Phase-I-Studie für SGN-CD33A zur Behandlung der Akuten Myeloischen Leukämie (AML)
15. August: Beginn der Phase II-Studie mit ADCETRIS zur Behandlung des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms
21. Oktober: Beginn der Phase-I-Studie für SGN-LIV1A

 

2014
29. September: Brentuximab vedotin wurde erfolgreich als Konsolidierungstherapie in einer Studie im Spätstadium bei Patienten mit einer Art von Lymphdrüsenkrebs eingesetzt.
8. Dezember: Daten zu Brentuximab Vedotin bei diffus großzelligem B-Zell-Lymphom auf der Jahrestagung der American Society of Hematology vorgestellt Seattle Genetics präsentiert ADCETRIS® (Brentuximab Vedotin) Daten bei diffus großzelligem B-Zell-Lymphom auf der ASH-Jahrestagung Reuters

 

2015
12. Januar: Klinische Zusammenarbeit mit Bristol-Myers Squibb zur Untersuchung der Kombination von Brentuximab Vedotin und Nivolumab bei hämatologischen Malignomen
18. Februar: Ergänzende Biologics License Application (BLA) für Brentuximab Vedotin bei Post-Transplant-Hodgkin-Lymphom-Patienten mit hohem Rezidivrisiko
8. Juni: Kooperation mit Unum Therapeutics zur Entwicklung und Vermarktung ihrer neuen Antikörper-gekoppelten T-Zell-Rezeptor (ACTR)-Therapien gegen Krebs, die Unum bis zu 645 Mio. US-Dollar einbringt.
31. Dezember: Der Umsatz von Adcetris steigt auf 226 Mio. US-Dollar.

 

2016
Für das Jahr: Das Unternehmen landet auf dem letzten Platz der jährlichen Top 25 Biotech-Unternehmen, wie von den Mitarbeitern von Genetic Engineering & Biotechnology News beurteilt.
28. März: Das Unternehmen gibt bekannt, dass es 12 weitere Medikamente entwickeln und 100 weitere Mitarbeiter einstellen wird.

 

Management & Executive Board

CEO Clay Siegall

Seagen
https://www.seagen.com/who-we-are/leadership

LinkedIn

MarketScreener
https://de.marketscreener.com/boersen-barone/Clay-B-Siegall-6836/biography/

Youtube
https://www.bizjournals.com/seattle/video/6082080496001

Youtube
https://www.cnbc.com/video/2020/05/01/seattle-genetics-ceo-on-q1-earnings-padcev-bladder-cancer-drug.html

 

Investmentsicherheit-Score

Am Investmentsicherheit-Score wird deutlich, dass eine Investition in Seagen deutliche Risiken mit sich bringt. Es ist nicht abzuschätzen wann das Unternehmen profitabel wird und ob deren Produkte zugelassen werden bzw. vertrieben werden können. Weiter gibt es auch Wettbewerber mit denen Seagen konkurriert. Der Erfolg des Unternehmens ist von nur wenigen Produkten abhängig.

 

Fazit

Diese Analyse hat gezeigt, dass eine Investition in Seagen riskant ist. Neben den angesprochenen Investmentrisiken ist das aktuelle Kursrisiko hoch. Der Aktienpreis ist in den letzten 12 Monaten enorm gestiegen.

 

 

Quellen

Seagen Quartalsbericht – Q2 Geschäftsjahr 2020
Seagen Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2020 [1]
Geschichte [2] – https://en.wikipedia.org/wiki/Seagen

Weitere Informationen finden Sie in den Investor Relation Seagen.

Weitere Aktienanalysen finden Sie in unserem Archiv.

 

#seagen #krebs #biotechnology #health #healthcare #aktie #aktien #aktienanalyse #fundamentaleaktienanalyse #aktienkurs #aktienkauf #geldanlage #geldsparen #langfristiginvestieren #altersvorsorge #börse #finanzen #finanziellefreiheit #depot #depotberatung #aktiekaufen #erfolgreichdenken #erfolgreichanlegen

Rechtlicher Hinweis nach WPHG

Die Aktienbewertungen von der Webseite www.mein-aktienmarkt.de beruhen auf das entwickelte Bewertungsschema von MEIN AKTIENMARKT. Die Aktienanalysen von MEIN AKTIENMARKT stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung von Aktien oder anderen Wertpapieren dar und zeigen lediglich die persönliche Meinung bzw. Einschätzung von MEIN AKTIENMARKT.

Sie allein tragen die Verantwortung Ihrer Investments. MEIN AKTIENMARKT übernimmt keine Haftung und ist für Ihr Handeln an der Börse nicht verantwortlich.

Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Seien Sie sich bewusst, dass jedes Investment zu einem Totalverlust führen kann!

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: