Was sind ausländische Quellensteuer?

In einigen ausländischen Staaten müssen Sie auf Aktien oder anderen Wertpapieren wie Fonds eine Quellensteuer zahlen. Ihre Erträge aus Dividenden werden dadurch gemindert.

Sie haben jedoch als Investor im Rahmen der Steuerveranlagung die Möglichkeit über die Anlage AUS, die ausländische Quellensteuer anrechnen zu lassen. Dieses ist nur möglich, wenn mit dem Staat, in dem die Aktiengesellschaft ihren Hauptsitz hat, ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht. Gegenüber dem deutschen Fiskus können Sie als Aktionär 15 % anrechnen. Falls das jeweilige Land eine höhere Quellensteuer aufweist, muss sich der Anleger die Steuern vom Quellensteuerstaat zurückholen.

 

 

Weitere Informationen werden Sie mit Google oder in dem Lexikon von MEIN AKTIENMARKT finden.