Return on Assets | Kapitalrendite

Die Kapitalrendite – Return on Assets RoA

Zusammengefasst zeigt das RoA wie effizient der Kapitaleinsatz eines Investitionsvorhabens ist. Mit dem Return on Assets werden die Nachteile der Eigenkapitalrendite umgangen.

Die Kapitalrendite kann einen Hinweis auf die Wachstumsmöglichkeiten eines Unternehmens geben. Diese Finanzkennzahl ist demnach relevant für die Wachstumsperspektive, denn falls eine Aktiengesellschaft expandiert, also einen weiteren Standort betreiben würde, gibt die Kapitalrendite an, welches Return auf das neu notwendige Kapital erhalten wird.

Ein Return on Assets über 20 % ist sehr gut und Renditen zwischen 10 % bis 15 % sind durchschnittlich. Ein RoA unter 5 % sagt aus, dass das Unternehmen schlechte Geschäftsmodelle hat oder dass die Branche hart umkämpft ist bzw. die Konkurrenz zu hoch ist. MEIN AKTIENMARKT empfiehlt Investoren in Aktien zu investieren, die ein Return on Assets über 15 % aufweisen.

 

Berechnung Return on Assets

    \[ \boxed{\mathrm{RoA=\frac{Jahresueberschuss}{Bilanzsumme}}}\ \]

 

Die operative Kapitalrendite – Return on Invested Capital RoIC

Der Return on Invested Capital ist der englische Begriff für die Gesamtkapitalrendite bzw. -rentabilität

Die operative Kapitalrendite kann aufzeigen welcher Return erwartet werden könnte, falls das Unternehmen eine neue Filiale eröffnet. Das Return on Invested Capital gibt Aufschluss wie attraktiv das Geschäftsmodell eines Unternehmens ist, denn das RoIC berücksichtigt das gesamte, im Unternehmen, gebundene Kapital.

Zusammengefasst zeigt das RiIC wie attraktiv das Geschäftsmodell ist und die Eigenkapitalrendite, wie hoch der unternehmerische Lohn dieser Firma für Investoren ausfällt.

 

 

    \[ \boxed{\mathrm{RoIC=\frac{EBIT}{zum~Betrieb~noetiges~Kapital}}}\ \]

 

    \[ \boxed{\mathrm{zum~Betrieb~noetiges~Kapital=Sachanlagen+Vorräte+...}}\ \]

 

Weitere Informationen werden Sie mit Google oder in dem Lexikon von MEIN AKTIENMARKT finden.