Zum Inhalt springen
Geldpolitische Strategien, Monetäre Transmissionsmechanismus, Ziele der Geldpolitik, Geldschöpfung
  • Die Folgen der geldpolitischen Maßnahmen der Zentralbank bzw. der Prozess, wie sich die Maßnahmen in wirtschaftlicher Hinsicht auswirken, nennt man monetäre Transmissionsmechanismus.
  • Die Maßnahmen haben Auswirkungen auf die Beschäftigung, Preisniveaustabilität, den Produktionsumfang oder auf Investitionsvorhaben.
  • Anders ausgedrückt: Als Transmissionsmechanismus der Geldpolitik wird der Prozess bezeichnet, mittels dessen sich geldpolitische Entscheidungen auf die Wirtschaft auswirken.
  • Geldpolitischen Impulse werden über einzelne Transmissionskanäle übertragen.
  • Transmissionsmechanismen sind eher ein theoretisches Konzept. Dieses beinhaltet, wie sich geldpolitischen Maßnahmen in der Praxis auswirken. Dies geschieht über folgende Kanäle. Diese Kanäle beschreiben den Transmissionsmechanismus.
    • Zinskanal
    • Kreditkanal
    • Wechselkurskanal
    • Vermögenskanal

Monetäre Transmissionsmechanismus – Kanäle

Zinskanal

  • Zinsveränderungen der Zentralbank können direkte und indirekte Folgen haben.
    • Direkten Folgen: Haben Auswirkungen auf die Kapitalkosten.
    • Indirekte Zinswirkungen stehen die Substitutionseffekte (in der Mikroökonomie die Nachfrageänderung nach einem Gut) in Bezug auf ein Portfolio im Vordergrund.
  • Das Ziel eines Investors ist, die bestmögliche Kombination Assets / Wertpapiere in einem Portfolio zu haben. Daher schichten Banken, Unternehmen und Private ihre Vermögenspositionen bei Zinsänderungen.

 

Wechselkurskanal

  • Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen Zinsen und Wechselkursen.
  • Steigen durch eine restriktive Geldpolitik im Inland die Zinsen, ist zu erwarten, dass mehr Kapital aus dem Ausland zufließt.
    • Die Nachfrage nach inländischer Währung steigt. Der Wechselkurs steigt.
    • Steigt der Wechselkurs werden Exporte teurer und Importe günstiger.
    • Die im Inland wirksam werdende Nachfrage schwächt sich ab.
    • Die restriktive Geldpolitik wird durch die Wechselkursänderungen unterstützt.

 

Vermögenskanal

  • Anleihen mit Vergleich zu Aktien werden unattraktiver, sofern die Zentralbank eine expansive Geldpolitik betreibt, da die Zinssätze sinken. Die Aktiennachfrage wird angekurbelt.
  • Zinssenkungen führen dazu, das die Finanzierungskosten sinken, wodurch die Immobilienpreise steigen.

 

Kreditkanal

  • Der Kreditkanal beschreibt die Transmission geldpolitischer Maßnahmen auf das Kreditvergabeverhalten der Banken.
  • Kosten-, ertrags- und risikobedingte Beschränkungen des Kreditangebots werden betrachtet und den Wertverlust von möglichen Kreditsicherheiten hervorgehoben.

Weitere Informatione finden Sie natürlich mit Google.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: