Zum Inhalt springen

Aktienanalyse von Carnival

Unternehmensbilanz

Carnival fundamentale Aktienanalyse

Bilanzgraphen

Carnival fundamentale Aktienanalyse

Finanzkennzahlen

Carnival fundamentale Aktienanalyse

Der Konzern

Geschäftsmodell

Carnival Corporation wurde 1972 in Panama gegründet und Carnival plc wurde 2000 in England und Wales gegründet. Carnival Corporation und Carnival plc betreiben ein duales börsennotiertes Unternehmen (“DLC”). Die beiden Unternehmen arbeiten so, als wären sie ein einziges wirtschaftliches Unternehmen mit einem einzigen leitenden Management-Team und identischen Verwaltungsräten, aber jeder hat seine eigene rechtliche Identität. Carnival Corporation und Carnival plc sind beides Aktiengesellschaften mit separater Börse.

Carnival ist das größte Freizeitreiseunternehmen der Welt und gehört zu den profitabelsten und finanzstärksten in der Kreuzfahrt- und Urlaubsbranchen. Es ist auch die größte Kreuzfahrtgesellschaft, die fast 45 Prozent der weltweiten Kreuzfahrtgäste befördert, und ein führender Anbieter von Urlaubsreisen zu allen wichtigen Kreuzfahrtzielen in der ganzen Welt. Mit Niederlassungen in Nordamerika und Australien, in Europa und Asien betreibt Carnival ein Portfolio von führenden globalen, regionalen und nationalen Kreuzfahrtmarken, die maßgeschneiderte Kreuzfahrtprodukte verkaufen, zudem Dienstleistungen und Urlaubserlebnisse auf 104 Kreuzfahrtschiffen zu den begehrtesten Reisezielen der Welt.

 

 

Strategie des Konzerns

Bei Carnival Corporation & plc ist die oberste Priorität der sichere Betrieb, der Schutz der Umwelt und die Einhaltung der Vorschriften in der Welt. Auf dieser Grundlage strebt Carnival danach, unübertroffene fröhliche Ferien für die Gäste, die ihre Erwartungen stets übertreffen und damit einen herausragenden Aktionärswert schaffen. Carnival wirbt mit einer positiven und gerechten Unternehmenskultur.

Carnival ist davon überzeugt, dass das Markenportfolio entscheidend dazu beiträgt, deren Vision zu verwirklichen und Führungsposition in der Kreuzfahrtindustrie zu erhalten. Die primären finanziellen Ziele sind das profitable Wachstum des Kreuzfahrtgeschäfts und die Steigerung der Rendite auf das investierte Kapital über Zeit, während gleichzeitig eine starke Bilanz und Investment-Grade-Ratings aufrechterhalten werden.

Das Unternehmen ermittelt weiterhin Möglichkeiten zur Verbesserung der Kreuzfahrtprodukte und -dienstleistungen und Kostenstruktur.

Carnival baut neue, innovative, zweckbestimmte Schiffe, die größer und effizienter sind und eine bessere Mischung aus Gästen und Unterkünfte und eine größere Auswahl an Annehmlichkeiten und Funktionen an Bord bieten.

Stand: 30. November, 2019 hat das Unternehmen insgesamt 17 Kreuzfahrtschiffe, die bis 2025 ausgeliefert werden sollen. Einige dieser Schiffe werden die bestehenden Kreuzfahrtschiffe ersetzen. Seit 2006 wurden 30 Schiffe verkauft.

 

 

Marken des Konzerns

Carnival Cruise Line

Carnival Cruise Line ist “The World’s Most Popular Cruise Line®” und bietet Familienunterhaltung für mehrere Generationen und außergewöhnlichen Wert für seine Gäste. Es ist ein Ort, an dem die Gäste ihr spielerisches Selbst sein und ihren Spaß wählen können. Karnevalskreuzfahrt Linienschiffe sollen die Erfahrung inspirieren und Menschen zusammenzubringen. Die Schiffe der Carnival Cruise Line fahren von 18 günstigen US-Heimathäfen aus, mehr als jede andere Kreuzfahrtlinie. Seine Kreuzfahrt Schiffe sind für mehr als die Hälfte aller Amerikaner innerhalb einer 5-stündigen Fahrt erreichbar und bieten die Möglichkeit, verschiedene Reiseziele zu erleben. Carnival Cruise Line befördert jährlich mehr als 5 Millionen Gäste, darunter 900.000 Kinder.

Costa

Costa liefert Italiens Feinstes auf See und bedient in erster Linie Gäste aus Kontinentaleuropa und Asien. Costa bringt einen modernen Italiener-Lebensstil auf seinen Schiffen und bietet seinen Gästen eine echte europäische Erfahrung, die eine einzigartige italienische Lebensfreude verkörpert – durch herzliche Gastfreundschaft, Unterhaltung und Gastronomie, die die Costa von allen anderen Kreuzfahrterlebnissen unterscheidet.

P&O Australia

P&O Cruises (Australien) lädt Gäste zu einer Reise an einen Ort ein, der sich von allen anderen unterscheidet. Jeden Tag an Bord eines P&O Kreuzfahrten (Australien) bietet ein neues Abenteuer mit etwas für Junge und Junggebliebene. Wenn die Sonne untergeht, wird der Spaß an einer Vielzahl von Unterhaltungsorten mit Live-Musik, lokalen Top-Comedy-Acts und originellen Bühnenshows fortgesetzt – zusammen mit belebten Bars und Themenpartys an Bord jeder Kreuzfahrt.

P&O Cruises

P&O Cruises (UK) ist Großbritanniens beliebteste Kreuzfahrtgesellschaft, die ihre Gäste einlädt, das gute Leben zu erleben und eine Mischung aus Entdeckung, Entspannung und außergewöhnlicher Service nach britischem Geschmack. Die Flotte der Premium-Schiffe von P&O Cruises (UK) verbindet echten Service, Sinn für den Anlass und Liebe zum Detail und sorgt dafür, dass die Gäste außergewöhnliche Reiseerlebnisse haben.

Princess Cruises

Als führende Premium-Kreuzfahrtgesellschaft ist jeder Moment auf Princess Cruises eine wunderbare Entdeckung, bei der sich die Gäste entspannen und erforschen. Die Auswahl ist endlos – von belebenden Aktivitäten bis hin zu entspannenden Unternehmungen – und ermöglicht es den Gästen, besondere Momente mit Familie und Freunden bei einzigartigen Reiseerlebnissen, die inspirierende Erinnerungen schaffen.  Princess Cruises’ Sky Princess feierte sein Debüt im Oktober 2019. Das Schiff mit einer Kapazität von 3.660 Passagieren verfügt über geräumige Sky Suiten, neue Mahlzeiten unter freiem Himmel und verbesserte Unterhaltung. Das Schiff ist der erste Neubau, der mit der MedallionClass in Dienst gestellt wird. Urlaub, der durch das tragbare Gerät OceanMedallion™ betrieben wird.

Holland America Line

Seit mehr als 145 Jahren bietet die Holland America Line einen unverwechselbar klassischen, europäischen Kreuzfahrtstil in mittelgroßen Premium-Schiffen an. Gäste aller Altersgruppen genießen eine eindrucksvolle Reise durch fesselnde Erfahrungen an Bord und in vertiefte kulturelle Erfahrungen als Teil ihrer Erkundung faszinierender Reiseziele auf der ganzen Welt.

AIDA

AIDA ist die führende und bekannteste Marke auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt. Ihre Gäste genießen das deutsch inspirierte Aktiv, erstklassige Kreuzfahrterfahrung mit modernem Lebensstil. AIDA bietet einen Kreuzfahrt-Wellness-Urlaub in modernem Komfort, bei dem sich die Gäste fühlen zu Hause und genießen einen durchweg exzellenten Service, begleitet vom AIDA-Lächeln.

Cunard

Im Laufe ihrer 179-jährigen Geschichte hat die ikonenhafte Cunard-Flotte die zeitlose Kunst der luxuriösen Hochseereisen perfektioniert. An Bord der Cunard erleben die Gäste einzigartige Momente, von Cunards Teeservice mit weißen Handschuhen am Nachmittag bis zum spektakulären Gala-Abend.

Seabourn

Die Seabourn stellt den Gipfel des kleinen Schiffes und des ultra-luxuriösen Reisestils dar. Eine Kreuzfahrt auf einem Seabourn-Schiff ist anders als jede andere Form des Reisens. Die Erfahrung ist luxuriös und elegant, aber auch entspannt und leger. Gäste, die mit Seabourn segeln, genießen tadellosen persönlichen Service, eindrucksvolle Reiseziele und seltene exklusive Erlebnisse.

 

 

Travel Partners

GOCCL, PCL & Cunard Onesource, GOHAL, Seabourn Travel Advisor, Costa Extra Business Portal

 

 

Entdecke die Welt mit Carnival

Alaska, Asia, Australia & New Zealand, Canada & new England, Caribbean, Europe, Hawaii & Tahiti, Mexico, Panama Canal, South America & Antarctico, Transatlantic, World Cruises

 

 

 

Finanzielle Risiken

  • Weltereignisse, die sich auf die Reisefähigkeit oder den Reisewunsch von Menschen auswirken, können zu einem Rückgang der Nachfrage nach Kreuzfahrten führen
  • Vorfälle, die unsere Schiffe, Gäste oder die Kreuzfahrtindustrie betreffen, sowie ungünstige Wetterbedingungen und andere Naturkatastrophen können die Zufriedenheit unserer Gäste und Besatzung beeinträchtigen und zu Rufschädigung führen
  • Änderungen und Nichteinhaltung von Gesetzen und Vorschriften, nach denen wir arbeiten, wie z.B. im Gesundheitsbereich, Umwelt, Sicherheit und Gefahrenabwehr, Datenschutz, Korruptionsbekämpfung, Wirtschaftssanktionen, Handelsschutz und Steuern kann zu Rechtsstreitigkeiten, Durchsetzungsmaßnahmen, Bußgeldern, Strafen und Rufschädigung führen
  • Verstöße gegen die Datensicherheit und Versäumnisse beim Datenschutz sowie Störungen und andere Schäden an unseren Hauptverwaltungen, Informationstechnologische Operationen und Systemnetzwerke und das Versagen, mit den technologischen Entwicklungen Schritt zu halten, können sich negativ auf unseren Geschäftsbetrieb und die Zufriedenheit unserer Gäste und Besatzung auswirken und zu Rufschädigung führen
  • Treibstoffpreis-Risiken: Wir managen unsere Gefährdung durch Treibstoffpreisrisiken, indem wir unseren Treibstoffverbrauch steuern. Im Wesentlichen unser gesamtes Marktrisiko. Das Risiko für Änderungen der Treibstoffpreise bezieht sich auf den Treibstoffverbrauch auf unseren Schiffen. Wir steuern den Treibstoffverbrauch durch Schiff-Wartungspraktiken, die Änderung unserer Reiserouten und die Einführung innovativer Technologien. Wir fügen auch neue, mehr treibstoffeffiziente Schiffe zu unserer Flotte und entsorgen strategisch kleinere, weniger treibstoffeffiziente Schiffe.
  • Geografische Regionen, in denen wir versuchen, unser Geschäft auszuweiten, entwickeln sich möglicherweise nur langsam oder entwickeln sich letztlich nicht so, wie wir es erwarten

 

Auswertung der aktuellen Geschäftsbilanz 2019

Gewinn und Verlustrechnung

Table 1 Gewinn- und Verlustrechnung

Gewinn- und Verlustrechnung  2020e 2019 2018 2017 2016 2015 2014
Umsatz 21.502.336 20.825.000 18.881.000 17.510.000 16.389.000 15.714.000 15.884.000
∆ Umsatz 3,3% 10,3% 7,8% 6,8% 4,3% -1,1% N/A
Operative Kosten 18.136.991 17.549.000 15.556.000 14.701.000 13.318.000 13.140.000 14.112.000
∆ Operativen Kosten 3,4% 12,8% 5,8% 10,4% 1,4% -6,9% N/A
Bruttogewinn 8.124.289 7.916.000 7.792.000 7.009.000 7.006.000 6.267.000 5.463.000
EBIT 3.365.345 3.276.000 3.325.000 2.809.000 3.071.000 2.574.000 1.772.000
∆ EBIT 2,7% -1,5% 18,4% -8,5% 19,3% 45,3% N/A
Einkommenssteuern 75.902 71.000 54.000 60.000 49.000 42.000 9.000
Jahresüberschuss 3.199.828 2.990.000 3.152.000 2.606.000 2.779.000 1.757.000 1.216.000
Gewinn pro Aktie 1,27 1,32 1,44 3,59 3,72 2,26 1,56
∆ Gewinn -4,2% -8,3% -59,9% -3,5% 64,6% 44,9% N/A

 

 

 

KonzernbilanzPassiva

 

Table 2 Konzernbilanz – Passiva [Tsd. ]

Konzernbilanz – Passiva  2020e 2019 2018 2017 2016 2015 2014
Langfristige Schulden 11.937.000 10.566.000 8.754.000 7.762.000 9.212.000 8.510.000 8.323.000
Langfr. Finanzverbindlichkeiten 9.738.000 9.675.000 7.897.000 6.993.000 8.302.000 7.413.000 4.363.000
Kurzfristige Schulden 10.716.000 9.127.000 9.204.000 8.800.000 7.072.000 6.956.000 6.921.000
Kurzfr. Finanzverbindlichkeiten 2.196.000 1.596.000 1.578.000 17.170.000 640.000 1.344.000 1.059.000
Totale Finanzverbindlichkeiten 11.934.000 11.271.000 9.475.000 24.163.000 8.942.000 8.757.000 5.422.000
Fremdkapital 22.653.000 19.693.000 17.958.000 16.562.000 16.284.000 15.466.000 15.244.000
∆ Fremdkapital 15,0% 9,7% 8,4% 1,7% 5,3% 1,5% N/A
Verbindlichkeiten aus LuL 904.000 756.000 730.000 762.000 713.000 627.000 626.000
∆ Verbindlichkeiten LuL 19,6% 3,6% -4,2% 6,9% 13,7% 0,2% N/A
Eigenkapital 24.290.000 25.365.000 24.443.000 24.216.000 22.597.000 23.771.000 24.204.000
∆ Eigenkapitals -4,2% 3,8% 0,9% 7,2% -4,9% -1,8% N/A

 

 

 

KonzernbilanzActiva

 

Table 3 Konzernbilanz – Activa [Tsd. ]

Konzernbilanz – Acitva  2020e 2019 2018 2017 2016 2015 2014
Sachanlagen / Anlagevermögen 38.023.000 38.131.000 35.336.000 34.430.000 32.429.000 31.888.000 32.819.000
∆ Anlagevermögens -0,3% 7,9% 2,6% 6,2% 1,7% -2,8%  N/A
Goodwill 2.176.000 2.912.000 2.925.000 2.967.000 2.910.000 3.010.000 3.127.000
∆ Goodwill -25,3% -0,4% -1,4% 2,0% -3,3% -3,7% N/A
Zahlungsmittel und -equivalente 1.354.000 518.000 982.000 395.000 603.000 1.395.000 331.000
Vorräte 440.000 427.000 450.000 387.000 322.000 330.000 349.000
Deposits / Wertpapiere 0 0 0 0 0 0 0
Forderungen aus LuL 405.000 444.000 358.000 312.000 298.000 303.000 332.000
Bilanzsumme 46.943.000 45.058.000 42.401.000 40.778.000 38.881.000 39.237.000 39.448.000
∆ Bilanzsumme 4,2% 6,3% 4,0% 4,9% -0,9% -0,5% N/A

 

 

 

Geldflussrechnung / Cash Flow ‘s

 

Table 4 Geldflussrechnung / Cash Flow ‘s [Tsd. ]

Geldflussrechnung  2020e 2019 2018 2017 2016 2015 2014
Abschreibung und Amortisation 2.212.446 2.160.000 2.017.000 1.846.000 1.738.000 1.626.000 1.637.000
Anschaffungskosten Sachanlagen N/A 56.781.000 52.622.000 50.864.500 47.524.000 45.790.000 45.901.000
Kumulierte Abschreibungen N/A 18.650.000 17.286.000 16.435.000 15.095.000 13.902.000 13.082.000
Operativer Cashflow 5.511.365 5.475.000 5.549.000 5.322.000 5.134.000 4.545.000 3.430.000
∆ Operativen Cashflows 0,7% -1,3% 4,3% 3,7% 13,0% 32,5% N/A
Investitionen in Anlagevermögen 5.848.675 5.429.000 3.749.000 2.944.000 3.062.000 2.294.000 2.583.000
∆ Investitionen 7,7% 44,8% 27,3% -3,9% 33,5% -11,2% N/A
Free Cashflow 75.709 355.000 1.826.000 2.389.000 2.028.000 2.251.000 1.161.000
∆ Free Cashflow -78,7% -80,6% -23,6% 17,8% -9,9% 93,9% N/A
Zinsen -177.643 -183.000 -180.000 -189.000 -217.000 -209.000 -280.000
∆ Zinsen -2,9% 1,7% -4,8% -12,9% 3,8% -25,4%  N/A

 

 

 

Dividendenpolitik / Ausschüttungspolitik

 

Table 5 Dividenden- und Ausschüttungspolitik

Ausschüttungspolitik  2020e 2019 2018 2017 2016 2015 2014
Dividende 2,20 2,00 1,95 1,60 1,35 1,10 1,00
Dividendenrendite 11,69% 10,63% 10,36% 8,50% 7,17% 5,84% 5,31%
Ausschüttungsquote [Gewinn] 174% 152% 135% 45% 36% 49% 64%
Ausschüttungsquote [FCF] 201% 91% 67% 52% 55% 50% 67%
Ausstehende Stammaktien 687.077.047 692.000.000 710.000.000 725.000.000 745.000.000 777.000.000 776.000.000
∆ Ausstehender Stammaktien -0,72% -2,60% -2,11% -2,76% -4,30% 0,13% N/A

 

 

 

Auswertung „Rule of 40“

Abbildung 6 Auswertung – “Rule of 40”

Ergebnis „Rule of 40“

Der Konzern erfüllt im Geschäftsjahr 2019 nicht die Voraussetzungen der Rule of 40. Dieses gilt auch für die vergangenen Geschäftsjahre.

 

Ergebnis „EV/Sales“

Das Ergebnis der Auswertung „Rule of 40 / EV/Sales“ zeigt eine Unterbewertung des Aktienkurses. Das Ergebnis liegt unter der Trendlinie.

 

 

Auswertung der Finanzkennzahlen

Finanzielle Stabilität

Tabelle 1 Auswertung – Finanzielle Stabilität

Finanzielle Stabilität 2020e 2019 2018 2017 2016 2015 2014
Eigenkapitalquote 52% 56% 58% 59% 58% 61% 61%
Gearing 44% 42% 35% 98% 37% 31% 21%
Dyn. Veschuldungsgrad [FCF] N/A 29,0 5,0 9,9 3,7 3,7 4,7
Dyn. Veschuldungsgrad [ØFCF] N/A 6,8 4,4 10,6 4,2 4,9 4,7
NetDebt / EBITDA 1,9 2,0 1,6 5,1 1,7 1,8 1,5
EBIT/Zinsaufwendung 16,4 15,9 17,1 14,2 13,8 11,9 6,2
Anlagenabdeckung I 64% 67% 69% 70% 70% 75% 74%
Anlagenabdeckung II 95% 94% 94% 93% 98% 101% 99%
Goodwill-Anteil 9% 11% 12% 12% 13% 13% 13%
Cash Burn Rate
Umlaufintensität 6% 5% 1% 4% 4% 6% 4%
Anlageintensität 81% 85% 83% 84% 83% 81% 83%
Sachinvestitionsquote 106% 99% 68% 55% 60% 50% 75%
Anlagenabnutzungsgrad N/A 33% 33% 32% 32% 30% 29%
Wachstumsquote 264% 251% 186% 159% 176% 141% 158%
Ergebnis 67% 76% 91% 61% 97% 100% 95%
Resultat: 76 %

Die finanzielle Stabilität zeigt Schwächen. Die Eigenkapitalquote ist hoch, jedoch ist das Ergebnis des dynamischen Verschuldungsgrads nicht gut. Dieses Ergebnis wird durch die Corona Epidemie weiter verstärkt und muss weiter beobachtet werden.

Zudem ist die Anlagenabdeckung nicht gegeben.

Damit die finanzielle Stabilität weiter gegeben ist, muss das Unternehmen einen höheren Free Cashflow generieren. Dieses wird, aufgrund der Corona-Krise, frühstens erst im Geschäftsjahr 2021 geschehen.

 

 

Working Capital Management

Tabelle 2 Auswertung – Working Capital Management

Working Capital Management 2020e 2019 2018 2017 2016 2015 2014
Liquidität 1. Grades 13% 6% 11% 4% 9% 20% 5%
Liquidität 2. Grades 23% 18% -2% 14% 19% 30% 16%
Liquidität 3. Grades 27% 23% 2% 18% 24% 35% 21%
Vorratsintensität 1% 1% 1% 1% 1% 1% 1%
Finanzieller Hebel 1,06 1,06 1,06 1,07 1,08 1,09 1,19
Finanzverbindlichkeiten/FCF N/A 31,7 5,2 10,1 4,4 3,9 4,7
Ergebnis 0% 0% 0% 0% 0% 0% 0%
Resultat: 0 %

Das Unternehmen zeigt eindeutige Schwächen in der Liquidität.

Die Liquiditäts-Kennzahlen werden durch die Corona-Krise weiter belastet.

 

 

 

Unternehmensrendite – Ertrag und Rentabilität

Tabelle 3 Auswertung – Unternehmensrendite

Ertrag und Rentabilität 2020e 2019 2018 2017 2016 2015
Eigenkapitalrendite 13% 12% 13% 11% 12% 7%
Ungehebelte Eigenkapitalrendite 6% 7% 11% 12% 12% 9%
Eigenkapitalquote·-rendite 32% 34% 35% 35% 35% 34%
Umsatzrendite 15% 14% 17% 15% 17% 11%
Umsatzverdienstrate 26% 26% 29% 30% 31% 29%
EBIT-Marge 16% 16% 18% 16% 19% 16%
Free Cashflow-Marge N/A 2% 10% 14% 12% 14%
Kapitalumschlag 48% 49% 46% 44% 42% 40%
ROCE ~Capital Employed 9% 8% 8% 7% 9% 8%
ROCE ~ALT 9% 8% 10% 8% 9% 8%
ROA | Return on Assets 7% 7% 7% 6% 7% 4%
ROI | Return on Investment 7% 7% 7% 6% 7% 4%
Ergebnis 10% 14% 30% 34% 38% 27%
Brutto-Marge 38% 38% 41% 40% 43% 40%
Operativ-Marge 26% 26% 29% 30% 31% 29%
Netto-Marge 15% 14% 17% 15% 17% 11%
Resultat: 14 %

Die Unternehmensrendite liegt im Durchschnitt. Es wird anhand der Free Cashflow-Marge deutlich, dass das Unternehmen mehr Cashflow generieren muss.

Die Netto-Marge beträgt 14 %. Dieses hilft dem aktuellen Unternehmen in der aktuellen Corona-Situation.

 

 

 

Aktienpreis

Tabelle 4 Auswertung – Aktienkurs

Aktienpreis 2020e 2019
KBV | Kurs-Buchwert-Verhältnis 54% 51%
KGV | Kurs-Gewinn-Verhältnis 4,0 4,4
KCV | Kurs-Cashflow-Verhältnis N/A 2,4
KCV | Kurs-FreeCashflow-Verhältnis N/A 36,7
KUV | Kurs-Umsatz-Verhältnis 0,6 0,6
Enterprise Value / EBIT 7,0 7,3
Enterprise Value / EBITDA 4,2 4,4
Enterprise Value / Free Cashflow N/A 67,0
Enterprise Value / Sales 1,1 1,1
PEG | Price Earning to Growth N/A N/A
GEK | Gewinn / Eingesetztes Kapital 25% 23%
Preiswirkung | Finanzielle Stabilität 67% 76%
Preiswirkung | Unternehmensrendite 10% 14%
Ergebnis 29% 52%
Resultat: 52 %

Aufgrund der Corona-Krise und den damit verbundenen hohen Risiken für das Unternehmen, ist der Aktienkurs derzeit stark unterbewertet.

 

Investment-Scores von MEIN AKTIENMARKT

Performance Score

Abbildung 7 Resultat – Performance Score

 

Abbildung 8 Resultat – Performance Score – magisches Viereck

Resultat: 30 von 100 Punkte

Anhand des magischen Vierecks ist zu erkennen, dass lediglich die finanzielle Stabilität und der derzeitige Aktienkurs für einen Kauf der Carnival Aktie sprechen. Die Bereiche Rendite und Working Capital Management sind verbesserungswürdig.

 

 

Unternehmens-Qualität Score

 

Tabelle 5 Auswertung – Unternehmensqualität

Unternehmensqualität 2019 Ø 17-19 Ziel
Eigenkapitalquote OK OK > 40 %
Abnehmende Verschuldung nOK nOK <
Umsatzwachstum OK OK > 7 %
EBIT-Wachstum nOK nOK > 7 %
Eigenkapitalrendite nOK nOK > 15 %
Umsatzrendite nOK OK > 15 %
ROI nOK nOK > 7 %
ROCE nOK nOK > 10 %
Free Cashflow – Marge nOK nOK > 10 %
Finanzielle Stabilität OK nOK > 65 %
Unternehmensrendite nOK nOK > 50 %
Working Capital Management nOK nOK > 70 %
Zukunftsaussichten OK OK
Ergebnis 33 27

Abbildung 9 Resultat – Unternehmensqualität

 

Resultat: 40 von 100 Punkte

Der Unternehmensqualität Score sagt aus, dass Qualitäts-Ziele verfehlt worden sind. Lediglich die Eigenkapitalquote, der Umsatzwachstum, die finanzielle Stabilität und die Zukunftsaussichten zeigen Qualitätsmerkmale.

 

 

 

Investmentsicherheit-Score

 

Abbildung 10 Resultat – Investmentsicherheit

 

Abbildung 11 Resultat – Investmentsicherheit – magisches Siebeneck

 

Resultat: 52 von 100 Punkten

An dem maischen Siebeneck ist erkennbar, dass Carnival ein gutes Geschäftsmodell aufweist, welches den Markt und die Nachfrage der Kunden bedient. Die Marktstellung ist sehr gut.

Die Schwächen der Unternehmensqualität und des Performance-Score sind auf die mangelhafte Unternehmensrendite und Liquidität zurückzuführen.

 

 

 

Ergebnisse sonstiger Modellanalysen

Levermann Score: -4                                        Keine Kaufempfehlung
Levermann Light Score: -2                                Keine Kaufempfehlung
Piotroski F Score: 6                                          Keine klare Kaufempfehlung
Altman’s Z Score: 1                                         Keine Kaufempfehlung
Beneish M Score – 8 Variablen: -2,8                     Keine Jahresabschluss-Manipulation
Beneish M Score – 5 Variablen: -3,0                     Keine Jahresabschluss-Manipulation
High Investing Growth Score: 5                           Keine Kaufempfehlung

 

 

Chancen und Risiken

Chancen
Carnival übersteht die Corona-Krise und kann weiter Kunden für Kreuzfahrtreisen gewinnen.

MEIN AKTIENMARKT: Eintrittswahrscheinlichkeit > 65 %

Risiken
Carnival hat erhebliche Schwierigkeiten die Corona-Krise zu meistern und ist gezwungen Anteile zu verkaufen bzw. neue Aktien auszugeben. Die Kundennachfrage sinkt drastisch.

MEIN AKTIENMARKT: Eintrittswahrscheinlichkeit > 35 %

 

 

Fazit

MEIN AKTIENMARKT ist der Meinung, dass der Preis der Carnival-Aktie unterbewertet ist. Der Aktienkurs wäre nur unter einem Aspekt gerechtfertigt: Carnival hat erhebliche Schwierigkeiten die Corona-Krise zu meistern und ist gezwungen Anteile zu verkaufen bzw. neue Aktien auszugeben. Die Kundennachfrage sinkt drastisch.

In der aktuellen Situation ist die Einschätzung von MEIN AKTIENMARKT für ein sinnvolles Handeln an der Börse folgende:

Buy- & Hold-Anleger bzw. langfristige Investoren:
„Aktie kaufen“       – Kaufpreis zwischen < 30 $

 

Quellen

Carnival Quartalsbericht – Q1 Geschäftsjahr 2020
Carnival Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2019
Carnival Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2018
Carnival Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2017
Carnival Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2016
Carnival Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2015
Carnival Geschäftsbericht – Geschäftsjahr 2014

 

 

Rechtlicher Hinweis nach WPHG

Die Aktienbewertungen von der Webseite www.mein-aktienmarkt.de beruhen auf das entwickelte Bewertungsschema von MEIN AKTIENMARKT. Die Aktienanalysen von MEIN AKTIENMARKT stellen keine Kauf- oder Verkaufsempfehlung von Aktien oder anderen Wertpapieren dar und zeigen lediglich die persönliche Meinung bzw. Einschätzung von MEIN AKTIENMARKT.

Sie allein tragen die Verantwortung Ihrer Investments. MEIN AKTIENMARKT übernimmt keine Haftung und ist für Ihr Handeln an der Börse nicht verantwortlich.

Wir übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen. Seien Sie sich bewusst, dass jedes Investment zu einem Totalverlust führen kann!

Weitere Informationen finden Sie in den Investor Relations von Infineon.

Schreibe einen Kommentar